12.10.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Italienische Austauschschüler zu Gast in Eschenbach Warm-kalte Begegnung

Ein isländisches Tief empfing Schüler aus dem italienischen Ghedi in Bavaria - eine internationale und doch ungewöhnliche Kombination. Von den milden Temperaturen in der Gardasee-Gegend verwöhnt, kamen die jungen Leuten beim Empfang im Gymnasium Eschenbach ins Frösteln.

Im Gymnasium Eschenbach blüht der internationale Schüleraustausch: Bereits im 14. Jahr besuchen sich die Schüler des Gymnasiums und des Liceo in Ghedi (Italien). Schulleiter Dr. Knut Thielsen (links) freut sich über den Erfolg des Austausches. Bild: do
von Robert DotzauerProfil

Die klimatischen Bedingungen taten der Herzlichkeit der Begegnung jedoch keinen Abbruch. "Benvenuto" und " Buongiorno Ghedi" hieß es an der Schule. Schulleitung, Schüler und Eltern empfingen die Gäste aus Italien mit offenen Armen. Das Eschenbacher Gymnasium und das Liceo die Leno in Ghedi pflegen seit 14 Jahren eine warmherzige Schulpartnerschaft. Die Teilnehmer kennen sich bestens. Der Schüleraustausch ist intensiv und der Wahlkurs Italienisch der 10. Jahrgangsstufe paukt seit Anfang Mai mit großer Hingabe die gesten- und blumenreiche Sprache der Azzurris. Schwerer ist es für die Schüler aus der Lombardei: "Deutsche Sprache, schwere Sprache", heißt es immer wieder bei den temperamentvollen Jugendlichen.

Die jährlichen Treffen in Eschenbach und jenseits des Alpenkamms sind Höhepunkte im Schüler-Dasein der jungen Leute. Auch über Facebook und Whatsapp tauschen sie sich rege aus. Umso größer war die Freude der jeweils 22 deutschen und italienischen Heranwachsenden über das einwöchige Treffen in der Oberpfalz. Die Pädagogen und "Anschieber" des Austauschprojekts, Studiendirektor Werner Dobmeier und Oberstudienrätin Janine Hoffmann, hatten gemeinsam mit den italienischen Lehrern Luciana Ragazoni und Luise Puintner auch diesmal ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet.

Die Gastfreundschaft der Schulleitung, Lehrer, Schüler und Eltern ließ keine Wünsche offen. Auch die Unterbringung der Gastschüler bei den deutschen Familien war bestens geregelt. Da konnte das Wohlfühlprogramm beginnen: Am ersten Tag des Aufenthalts ging es für die Gruppe ins Eschenbacher Rathaus, wo Bürgermeister Peter Lehr die Gäste empfing. Am nächsten Tag lernten sie das markgräfliche Bayreuth und die Stadt Richard Wagners kennen.

Ein weiteres Ziel war die Frankenmetropole Nürnberg und in Flossenbürg gab es eine Führung durch die Gedenkstätte. Landrat Andreas Meier nahm die Gastschüler außerdem im Schloss Lobkowitz in Empfang. Auf dem Programm standen zudem eine Firmenbesichtigung bei Hueck Folien, eine Schiffspassage nach Weltenburg, eine Fahrt zur Walhalla und ein Stadtbummel durch Regensburgs Altstadt.

Auch an die Sprachförderung dachten die Lehrer und so standen für die deutschen und italienischen Schüler Sprachunterricht auf dem Programm. Für den Kontakt zwischen Gastschülern und -familien blieb dennoch genügend Zeit. Zu den Höhepunkten des Programms zählte ein Begegnungsabend in der Aula des Gymnasiums. Am heutigen Freitag heißt es "Arrivederci", doch schon im April 2018 folgt ein Besuch in Italien.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.