12.03.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Verein hat ein Problem und Eschenbach einen Leerstand weniger Über Bande nach Eschenbach

"Was lange währt, wird endlich gut." So kann man beschreiben, welche Gedanken den Verantwortlichen des Pool-Billard-Vereins Pressath (PBV) bei der Eröffnungsfeier des neuen Vereinsheims in Eschenbach durch den Kopf gegangen sind.

Tom Bartl (Erster von rechts) begrüßte die Gäste. Der zweite Vorsitzende Florian Habermann (Mitte) hört zu. Bild: hsr (5)
von Martin HauserProfil

( hsr) Nach langer Suche hat der Verein eine Heimat gefunden. Im ehemaligen Schleckermarkt am Eschenbacher Stadtberg kehrt nun endlich neues Leben ein.

Zahlreiche Gäste waren der Einladung für die Einweihung gefolgt. Darunter viele Würdenträger der Stadt und Vertreter der Eschenbacher Vereine. Bevor es aber zu diesem freudigen Ereignis kommen konnte, musste der PBV viele bange Monate überstehen.

Nachdem im vergangenen Jahr das alte Vereinsheim im Café "Hitchcock" in Pressath aufgrund eines Pächterwechsels verlassen werden musste, galt es für die Verantwortlichen, schnell ein neues Domizil zu finden. Dies gestaltete sich äußerst schwierig. Zeitweise stand der Verein kurz vor dem Abgrund.

In Pressath gab es keinerlei geeignete Räume, um die vier vereinseigenen Billardtische unterzubringen. Das Suchgebiet musste somit erweitert werden. Aber auch in der Umgebung war das Angebot äußerst überschaubar. Entweder waren die möglichen Lokalitäten unpassend oder zu teuer. Dann kam das erlösende Angebot, in den ehemaligen Schleckermarkt am Eschenbacher Stadtberg einzuziehen. Der Zuschnitt der Verkaufsräume war perfekt, und auch das Angebot der Vermieterfamilie Koppe war ein Glücksfall. An dieser Stelle geht ein großer Dank an die Familie Koppe, der es in erster Linie darum ging, einen ehrenamtlich geführten Verein unter die Arme zu greifen. Die Mitglieder investierten unzählige Arbeitsstunden, um die Schlecker-Räume in ein schmuckes Vereinsheim zu verwandeln. Neben einem neuen Teppich wurden neue Kabel verlegt und die Wände neu geweißt. Alles erfolgte in Eigenleistung.

Bürgermeister Peter Lehr gab in seinem Grußwort einen kurzen Überblick über die Geschichte des Billard. Er betonte, dass das Spiel bereits im 16. Jahrhundert an europäischen Königshöfen gespielt wurde. Die über 40 Gäste lauschten gespannt seinen Erläuterungen. Stadtverbandsvorsitzender Dieter Kies begrüßte den neuen Verein. Nach dem offiziellen Teil gab es Häppchen. Neben Wurstbroten gab es Lachsschnittchen und warme Wiener.

Der neue Verein steht zukünftig allen Interessierten offen. Die Eschenbacher sind herzlich eingeladen einfach, einmal vorbei zu schauen und sich zu informieren. Neben dem normalen Vereinstraining wird auch ein Schnuppertraining für Nicht- bzw. Neumitglieder und für Mitglieder ein spezielles Intensivtraining mit einem B-Lizenz-Trainer, von denen es nur wenige in Deutschland gibt, gegen eine geringe Gebühr angeboten. Weitere Informationen können dazu vom Verein unter der Email-Adresse billard.esb[at]gmail[dot]com eingeholt werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.