04.03.2018 - 16:56 Uhr

Wasserwacht glänzt mit toller Jugendarbeit und gut ausgebildeter Aktivengruppe Überall auf Rettungsmission

Das Material ist in gutem Zustand und auch der Ausbildungsstand der Wasserwacht kann sich sehen lassen. Doch die Aktiven - etwa die Taucher, die jedes Jahr zahlreiche Tauchgänge nachweisen müssen - wollen sich darauf nicht ausruhen: "Es werden in der Zukunft viele Herausforderungen auf uns warten. Wir werden versuchen, sie gut in unserer Ortsgruppe zu verwirklichen", gibt Vorsitzender Josef Ott die Richtung vor.

Vorsitzender Josef Ott (links), Ehrengäste, Führungskräfte auf Landkreisebene sowie Technischer Leiter Benjamin Müller (von rechts) und Jugendleiterin Mirjam Rubenbauer dankten unter anderem Moritz Kallmeier, Annalena Müller, Michael Ott und Sebastian Stock (Vierter von links) für treue Dienste in der Wasserwacht. Bild: myd
von Doris MayerProfil

Ott ließ in der Jahreshauptversammlung zunächst das Vereinsjahr Revue passieren. Für Sicherheit sorgten die Wasserwachtler bei den Triathlons in Eschenbach und Pressath, beim "Kleinstadtsound" und beim Waldbadfestival in Grafenwöhr sowie bei der Beachparty in Hütten. Dazu kam Hilfe beim Deutsch-Amerikanischen Volksfest in Grafenwöhr, beim Tag der offenen Tür der BHS Weiherhammer und durch eine Abordnung auch beim Oktoberfest in München. Von Mai bis September stellte die Ortsgruppe an den Wochenenden drei bis vier Mitglieder zur Unterstützung der städtischen Bademeister ab.

Der Vorsitzende sprach daneben zahlreiche Aktivitäten und Aktionen an, darunter die "Glühwein-und-Bratwurst-on-Ice"-Aktion. Beim Gartenfest der Feuerwehr war die Wasserwacht ebenso vertreten wie beim Katastrophenschutztag in Weiden. Zahlreiche Übungs- und Fortbildungsangebote standen ebenfalls auf dem Plan wie auch die Pflege und Instandhaltung von Hütte und Gerätschaften. Festbesuche und gesellige Aktionen rundeten das Jahr ab.

Nicht zuletzt war stellvertretender Vorsitzender Uwe Conrad mit der "Sea Eye" auf Rettungsmission vor Libyen unterwegs; auch in Zukunft will er sich dort engagieren. Dazu ist ein Gemeinschaftswochenende in den Alpen mit Rafting in Planung.

Stabile Zahlen gibt es auch aus dem Nachwuchsbereich. "30 bis 40 Kinder besuchen regelmäßig das Schwimmtraining am Samstag. Für den Bezirkswettkampf im März ist eine Mannschaft gemeldet", berichtete stellvertretender Jugendleiter Moritz Kallmeier. Jugendleiterin Mirjam Rubenbauer fügte hinzu, dass bei einem Workshop im April die Jugendarbeit im Fokus stehe. Beide absolvierten die Ausbildung "Lehrschein S" mit allen Vorqualifizierungen und sind somit Schwimm-Ausbilder. Josef und Andreas Ott gratulierten dazu und überreichten Aufnäher.

"Die Ramadama-Aktion mit der Waldjugend war eine Super-Aktion", freute sich Benjamin Müller. Auch während der Saison musste etlicher Abfall aus dem Rußweiher gefischt werden. Weitere Vorstandsmitglieder gaben ihre Berichte ab. So verfügt die Ortsgruppe über eine 25 Personen starke Schnelleinsatzgruppe (SEG) mit 5 Führern. Bus und Hänger stehen derzeit in einer Garage neben der Stadtbibliothek. Eine Garage am Rußweiher wäre der Wunsch.

Der Dienstplan für die kommende Saison wird demnächst geschrieben. 34 Diensttage am Rußweiher mit je drei Wasserwachtlern unterschiedlicher Qualifikation müssen besetzt werden. Josef Ott gab schließlich einen Ausblick auf Neuerungen, die in Zukunft umgesetzt werden sollen.

"Ihr leistet hervorragende Arbeit", lobte Bürgermeister Peter Lehr in seinem Grußwort. "Ich bin begeistert von eurer Palette an Aktivitäten und Hilfeleistungen", merkte Stadtverbandsvorsitzender Dieter Kies an. Auch der neue BRK-Kreisgeschäftsführer Sandro Galitzdörfer zeigte sich beeindruckt. "Macht weiter so", lautete seine Bitte, der sich Steffi Englert von der Kreiswasserwacht anschloss.

Spangen als Dank

Für treue Dienste in der Wasserwacht des Bayerischen Roten Kreuzes erhielten 18 Mitglieder Urkunden und Spangen. Fünf Jahre mit dabei sind Hedwig Arnold, Carina Held und Barbara Renner; zehn Jahre Christoph Brunner, Lukas Danzer, Moritz Kallmeier, Eva Mayer und Annalena Müller. Für 15 Jahre geehrt wurden Stephanie Götz, Sabrina Kraus, Michael Ott, Lucas Rauch, Marcus Rauch, Ingrid Schmidt und Robert Vichtl. Eine Spange für 30 Jahre ging an Sebastian Stock, eine für 35 Jahre an Armin Schmidt und eine für 55 Jahre an Christoph Franzeck. (myd)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.