30.06.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Wenig laufen, aber viel sehen: Seniorenclub reist ins Land der Franken – Schifffahrt und ... Von einem See zum anderen

(rn) Eine frische Brise, sakrale Kunst und Gaumengenüsse erwarteten die Teilnehmer am Jahresausflug des Seniorenclubs. Ziel der Tagesreise war das Fränkische Seenland.

Vor der Rokokokirche St. Nikolaus in Spalt endete das erlebnisreiche Besichtigungsprogramm beim Jahresausflug des Seniorenclubs. Bild: rn
von Walther HermannProfil

Wenig laufen, aber viel sehen: Das hatte der Mitarbeiterkreis um Maria Förster der munteren und erwartungsfrohen Gemeinschaft zugesichert. Eine redegewandte und humorvolle Mittelfränkin begleitete die Oberpfälzer auf ihrer Tour. Sie stellte das Seenland als Nebenprodukt der Überleitung von Altmühl- und Donauwasser in das niederschlagsarme Gebiet von Regnitz und Main vor und erläuterte das Zuleitungssystem.

Nach der gut zwölf Kilometer langen Tour um den Altmühlsee mit seiner 4,5 Quadratkilometer großen Wasserfläche näherten sich die Ausflügler Ramsberg am Großen Brombachsee. An Bord des gleichnamigen Schiffes genossen sie dann eine knapp 100-minütige Rundfahrt auf dem größten See Mittelfrankens. Gestärkt mit Schäufele, Jägerbraten oder Forelle lockte nach einer Fahrt durch die Hügellandschaft um den See die "Welt des Gerstensaftes" in Spalt. Im "HopfenBierGut", einem neuen Museum im historischen Kornhaus, drehte sich alles um das Thema Hopfen und Bierbrauen.

Letzte Station war das 1295 gegründete ehemalige Kollegiatstift St. Nikolaus in Spalt. Beim Gang durch die 1320 erbaute Kirche zeigten sich die Senioren angetan vom Inneren, das 1767 im Stil des Rokoko umgestaltet worden war. Nun waren Erholung und Rückschau angesagt. Ein idealer Ort dafür war das hoch über dem Kleinen Brombachsee gelegene Café Herzog in Absberg.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp