Stadtrat: Gemeindliches Einvernehmen für Bauantrag von Matthias Haberberger
Stadtrat wird Zoiglwirt

In das Anwesen Obere Schlossgasse 4 soll neues Leben einkehren. In seiner Jahresabschlusssitzung erteilte der Eschenbacher Stadtrat dem Antrag von Matthias und Angelika Haberberger auf Umbau in eine Zoiglwirtschaft das gemeindliche Einvernehmen.

Wie Bürgermeister Peter Lehr erklärte, seien am Haus nur kleine bauliche Veränderungen vorgesehen. Sie betreffen vor allem den flachen Garagenanbau, der ein Satteldach erhalten soll. Da für das Altstadtgebiet Nord im Gegensatz zum Altstadtgebiet Süd noch kein qualifizierter Bebauungsplan vorhanden sei, greife nicht die für den südlichen Bereich erlassene Veränderungssperre, machte Lehr deutlich.

Er verwies auf den Flächennutzungsplan, nach dem es sich bei diesem Bereich der Altstadt um ein Mischgebiet handele, in dem nach der Bauordnung Schank- und Speisewirtschaften zulässig seien. Architekt Klaus Stiefler begrüßte in einer Stellungnahme das Vorhaben aus städtebaulicher Sicht.

Auf Nachfrage informierte Stadtrat Matthias Haberberger als Bauherr über sein Vorhaben und die beabsichtigte Fertigstellung "bis Ende 2017". Er kündigte die Entfernung der Eternitverkleidung und monatliche Zoiglabende an, die in Absprache mit dem Heimatverein erfolgen werden. Es werde zu keinen Parallelveranstaltungen mit dem Taubnschusterhaus kommen, stellte er klar.

Ebenfalls die Zustimmung des Gremiums fand der Bauantrag von Gerhard Schwaiger. Im rückwärtigen Bereich seiner Autolackiererei in der Gossenstraße beabsichtigt er, eine 18,80 mal 16 Meter große Lagerhalle zu errichten. Der Stadtrat sah in dem Vorhaben positive Expansionsbestrebungen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.