Ferienfreizeit mit der DFB-Stiftung Egidius Braun
Buchwald als Belohnung

Die Jugendmannschaft des SC Eschenbach mit Trainer Thomas Mikolei (links) und Weltmeister Guido Buchwald (rechts). Bild: exb

Die DFB-Stiftung Egidius Braun honoriert gute Jugend- und Integrationsarbeit kleinerer Vereine mit einer Ferienfreizeit. Eine Jugendmannschaft des SC Eschenbach verbringt deswegen eine Woche in der Sportschule Schöneck bei Karlsruhe und trifft unter anderem einen Weltmeister.

Die Bewerbung von Jugendtrainer Thomas Mikolei war erfolgreich. Die Integration von Flüchtlingskindern und amerikanischen Kindern in die Jugendmannschaften des SC Eschenbach sowie der geplante Bau einer Soccerarena überzeugten die Verantwortlichen der Egidius-Braun-Stiftung.

Mit drei weiteren Vereinen aus Bayern, dem TSV Haunstetten, dem FC Dettenschwang und der JFG FC Bavaria Isengau, verbrachten Mikolei und zwölf Nachwuchsspieler eine Woche in der Nähe von Karlsruhe. Dort begrüßte sie der Leiter der Ferienfreizeit Gerhard Malzacher. Nach dem Abendessen stand auf dem Kunstrasenplatz ein erstes kleines Turnier an. Die Mannschaften wurden gemischt, damit sich die Kinder besser kennenlernen und Freundschaften knüpfen konnten.

Viele Trainingseinheiten

Der zweite Tag begann mit einem Fairplay-Turnier auf dem Kunstrasenplatz, bei dem sich die Kinder Punkte für faires Verhalten erkämpfen konnten. Nach dem Mittagessen stand die Schöneck-Ralley auf dem Programm. Ausgeloste Gruppen mussten hierbei die Sportschule erkunden und Fragen beantworten. Im Anschluss wurden die letzten Spiele des Vortagesturnier ausgespielt. Um 18 Uhr stand eine Trainingseinheit mit einem Auswahltrainer des badischen Fußballverbandes auf dem Programm. Er übernahm ein Training mit allen 47 Kindern. Nach dem laufintensiven Aufwärmen standen Stationen mit Schussübungen, freiem Spiel, Techniktraining und Defensivverhalten an.

Nach dem Frühstück stand am zweiten Tag der Vormittag zur freien Verfügung. Mit dem FC Dettenschwang entschieden sich die Eschenbacher für ein Duell in der Kunstrasen-Indoorhalle. Nach dem Mittagessen und einer kurzen Ruhepause stand eine Kraft- und Gymnastikeinheit auf dem Programm. Der Abend klang mit einem Spieleabend aus. Dabei wurde die Gruppendynamik beobachtet und analysiert.

Am nächsten Tag konnten die Kinder das DFB-Fußballabzeichen ablegen. An fünf Stationen mussten sie Passgenauigkeit, Dribbelkünste und Schusstechnik unter Beweis stellen. Weil es heiß war, ging es am Nachmittag ins örtliche Freibad Dürlach. Höhepunkt war hier die Fahrt mit der Turmbergbahn, die die Sportschule mit Dürlach verbindet. Nach dem Abendessen stattete ein Weltmeister von 1990 den Jugendlichen einen Besuch ab: Guido Buchwald.

Er schilderte seinen Werdegang als Fußballer, seine Eindrücke und seine Erlebnisse bei der WM 1990. Dann beantworte Buchwald die Fragen der Kinder. "Wie war das Gefühl, als sie den Weltmeisterpokal in der Hand hielten?", "Hatten Sie damals auch ein Angebot vom FC Bayern München?", "Welchen Beruf üben Sie heute aus?" oder "Wie war ihr Leben in Japan?". Zwei junge Schiedsrichter erzählten danach über ihren Werdegang. Sie zeigten mehrere strittige Situationen, die die Jugendlichen auf Abseits oder Foul beurteilen sollten. Die Schiris mahnten für Verständnis über die Entscheidungen der Unparteiischen an und zeigten die Probleme beim Bewerten solcher Situationen auf.

Wimpel und Urkunden

Am Nachmittag des nächsten Tages ging es in einen Waldhochseilgarten. Später besuchten die Kinder die Wirsol Rhein-Neckar-Arena der TSG 1899 Hoffenheim und den Rhein-Neckar-Soccer-Park. Der letzte Tag der Ferienfreizeit ging mit einer Siegerehrung zu Ende. Die Egidius-Braun-Stiftung ehrte die vier Vereine weiterhin für ihr Engagement. Zusätzlich gab es noch Ehrenwimpel und Urkunden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.