11.12.2017 - 17:40 Uhr
Oberpfalz

1000 Liter Blut gespendet

Zum Jahresabschluss wird es offiziell bei der BRK-Bereitschaft in Eschenbach. Stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter Oliver Hellmich ehrt langjährige Mitglieder und überreicht Marina Müller eine besondere Auszeichnung.

Anni Priebe, Mitglied des Kreisausschusses, (links) und Oliver Hellmich, stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter, (Dritter von links) zeichneten (von links mit Urkunden) Dr. Sabine Schultes, Emma Engelmann, Andreas Krumm, Marina Müller und Petra Luber (in Uniform) für langjährige Mitgliedschaft beziehungsweise besondere Verdienste aus. Bild: rn
von Walther HermannProfil

"Eschenbach hat eine sehr aktive BRK-Bereitschaft, auf die sich die Bevölkerung verlassen kann." Mit diesen anerkennenden Worten wandte sich Oliver Hellmich an die Aktiven des BRK. Bei deren Jahresabschlussfeier zeigte sich der stellvertretende Kreisbereitschaftsleiter davon überzeugt, dass ohne Engagement im Ehrenamt die Vielzahl der Dienste nicht möglich gewesen wäre, die Marina Müller in ihrem Jahresbericht aufgezählt hatte.

Die Ehrung langjähriger Blutspender im März dieses Jahres nahm er zum Anlass, diesen 38 Spendern, die sich zwischen 50 und 150 Mal bereitstellten, für mehr als 1000 Liter Blut zu danken. Hellmich war nicht mit leeren Händen gekommen. In seinem Reisegepäck befanden sich Urkunden und Verdienstspangen. Mit der Spange für fünf Dienstjahre bei der Bereitschaft und "treue Verdienste im Ehrenamt", zeichnete er Emma Engelmann aus. Die Auszeichnungsspange für zehn Dienstjahre steckte er Andreas Krumm und Dr. Sabine Schultes an.

Spitzenreiterin in der Bewertung Dienstjahre war die bereits mit "höheren Weihen" bedachte Petra Luber. Sie erhielt die Auszeichnungsspange für 35 Dienstjahre. Sichtlich überrascht zeigte sich Marina Müller, als ihr Hellmich für ihre "besonderen Verdienste" das Ehrenzeichen der Bayerischen Bereitschaften in Silber überreichte.

Müller selbst übergab dann Ausweise an die neuen BRK-Mitglieder Natascha Grübl, Katharina Drobig, Maria Hausner und Fabrice Heldmann. Die Feier beendete sie mit den Wünschen: "Bleibt dem Roten Kreuz weiterhin so treu und aufgeschlossen, habt eine besinnliche Adventszeit, feiert ein schönes Weihnachtsfest mit euren Familien und kommt gesund ins neue Jahr."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.