09.04.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

41.Stadtmeisterschaft Kegeln eröffnet Mit Spaß und Ehrgeiz am Start

Die Kugeln rollen wieder. Mit einem Startschub eröffnet Schirmherr Hubert Schug am Weißen Sonntag die 41. Stadtmeisterschaft im Kegeln. Harald Drobig vom Karten- und Schachverein als Ausrichter ist sich sicher, dass bei dem traditionsreichen Wettbewerb erneut viele Neuner fallen werden.

Eine illustre Gästeschar fand sich zum Auftakt der 41. Stadtmeisterschaft auf der Kegelbahn im SCE-Heim ein. Vorsitzender Harald Drobig (rechts) vom ausrichtenden Karten- und Schachverein begrüßte Bürgermeister sowie Vertreter von Stadtverband und SCE - und besonders Schirmherrn Hubert Schug (Dritter von links). Bild: rn
von Walther HermannProfil

Drobig dankte Schug im Vorraum der Kegelanlage im SCE-Heim für die Übernahme der Schirmherrschaft, der zweiten nach 13 Jahren Pause. Er blickte zurück auf 2005, in dem ihn der KSV zum Vorsitzenden gewählt hatte: "Du warst mein erster Schirmherr."

Drobig berichtete von 51 bisher gemeldeten Mannschaften, einer mehr als zur gleichen Zeit im Vorjahr. 15 Herren-, 12 Damen-, 16 gemischte und 8 Jugendteams werden demnach an den Start gehen. Da der Nachwuchs offensichtlich großes Interesse zeigt, rief er Jugendorganisationen und deren Leiter auf, ihren Schützlingen den Spaß an einem Wettbewerb zu gönnen, der Ehrgeiz fordert und die Gemeinschaft stärkt.

Bewährtes Konzept

"Diese Stadtmeisterschaft im Kegeln baut auf Neuerungen auf, die wir im vorletzten Jahr einführten." Mit diesen Worten erinnerte der Vorsitzende an die Unterteilung der Jugendmannschaften in Altersklassen und die Einführung gemischter Teams. Er zeigte sich überzeugt, dass sich dieses Konzept bewährt habe.

In der langen Tradition des Wettbewerbs und in der Qualität der Kegelanlage, der er einen Top-Zustand bescheinigte, sah er den Grund für die hohe Beteiligung an der Stadtmeisterschaft, die eine Bereicherung des gesellschaftlichen Lebens darstelle und das Zusammengehörigkeitsgefühl stärke. Die Meisterschaftsfeier kündigte Drobig für 18. Mai im Gasthof "Weißes Roß" an.

Erfreut über die erneute Schirmherrschaft berichtete Schug von Urkunden, die in seiner Apotheke an die erfolgreiche Teilnahme seiner Damenmannschaft erinnern. In der Stadtmeisterschaft sah er eine Veranstaltung, "die für die Stadt etwas bringt": "Der Karten- und Schachverein und die Stadtmeisterschaft gehören zu Eschenbach."

In sein Schirmherrschaftspräsent hatte der ehemalige Stadtrat ein parteipolitisches Farbenspiel eingebaut. "Ich honoriere das Engagement des KSV mit einem roten Kuvert mit schwarzer Schrift und gelben Scheinen", erläuterte er. Schug wünschte dem Wettbewerb "viel Erfolg ohne größeren Verlust an Keglern".

Mit US-Partnereinheit

Eine illustre Gästeschar hatte sich zur Eröffnung versammelt: Die drei Bürgermeister Peter Lehr, Karl Lorenz und Klaus Lehl hatten sich zusammen mit Stadträtin und Jugendbeauftragter Karolina Forster sowie Stadtrat Thomas Riedl als Sponsoren der Wanderpokale eingefunden.

Lehr schloss sich den Worten seines Vorredners an, würdigte die Außenwirkung der Stadtmeisterschaft und wünschte den Teilnehmern: "Jeder möge seine Ziele erreichen." Seinen Dank an das Organisationsteam verband der Bürgermeister mit der Ankündigung, dass sich die Rathausmannschaft mit einem Team der US-Partnereinheit beteiligen werde. Erfreut über die Fortführung einer langen Tradition zeigte sich auch Stadtverbandsvorsitzender Dieter Kies. Als ehemaliger Angehöriger der Sparkasse erinnerte er an das Entstehen einer Kegelgemeinschaft des Kreditinstituts, an ihre Heimat in der Gaststätte Ackermann und ihre Erfolge bei den Stadtmeisterschaften.

Gekommen waren auch SCE-Vorsitzender Matthias Haberberger und sein Stellvertreter Tobias Lehl. Letzterer dankte dem KSV für die Ausrichtung der Veranstaltung und wünschte allen Teilnehmern "Gut Holz". Um eine solche Mammutaufgabe wie die Stadtmeisterschaft im Kegeln zu bewältigen, seien eine "agile Vorstandschaft, ein leistungsbereites Team und ein engagierter Spartenleiter" erforderlich, erklärte Klaus Lehl, Ehrenvorsitzender des KSV und Initiator des Wettbewerbs. Nach dem Eröffnungszeremoniell gingen gleich die CSU-Herren, die CSU-Damen und das Kolping-Team an den Start.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.