BRK-Seniorenheim: Bewohner feiern mit Angehörigen und Gästen einen Fasching mit viel Musik und ...
Beim Ententenz brennt das "Feierheisl"

Schunkellieder, Polonaise und ein Wunschkonzert: Musikus Hermann Schreml und das Personal unterhielten die Bewohner des BRK-Seniorenheimes beim närrischen Nachmittag am Faschingsdienstag aufs Beste. Bild: rn

"Alaaf" und "Helau": So tönte es am Faschingsdienstag auch im BRK-Seniorenheim. Angesagt war ein munterer sanges- und bewegungsreicher Nachmittag, den Heimmusikus Hermann Schreml mit "Grias eich Gott, alle miteinander" eröffnete.

Im bunt dekorierten Mehrzweckraum der Einrichtung hieß Manuela Schusser Bewohner, Angehörige und Gäste willkommen. Die Heimleiterin kündigte Musik und Gesang an und forderte zum Mitschunkeln auf. "Wir wollen singen, lachen und Spaß haben", rief sie den Senioren zu, deren Schminke und Kopfbedeckung dem Empfang von "König Carneval" angepasst war.

Erinnerungen an durchtanzte Faschingsnächte wurden bei den Senioren wach, als das Heimpersonal bei der Polonaise durch Raum und Flur schwebte. Unvermittelt folgte der Ententanz. Wenn sie dem Geschehen auch nur im Sitzen folgen konnten, so steuerten die Heimbewohner doch Armbewegungen bei. Bei Liedern wie "Alte, geih ziach ma mei Schua aus" oder "Schön ist die Liebe im Hafen" geizte die zunehmend munter gestimmte Gemeinschaft nicht mit Applaus.

Als Schreml mit "Ja, wenn i so a Musi hör" dazu aufrief, den Faschingsnachmittag zu einem Wunschkonzert werden zu lassen, erhielt er rege "Fan-Post", die er umgehend "beantwortete". Nicht nur Schunkellieder wie "Wir kommen alle in den Himmel" lösten begeisterte Reaktionen aus, sondern auch "Oh Jessas, as Feierheisl brennt". Beim Zapfenstreich war bei allen die Freude über das gelungene "Faschingsgeschenk" an die Bewohner groß.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.