02.11.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Bürgergespräch der CSU/ÜCW-Fraktion: Örtlicher Handel im Web

Werbung ist für jedes Unternehmen wichtig. Wie können Einzelhandel, Handwerk und Gastronomie Kunden ansprechen und mit der zunehmenden Internet-Werbung konkurrieren? Diese Fragen standen im Mittelpunkt eines Bürgergespräches der CSU/ÜCW-Stadtratsfraktion.

von Robert DotzauerProfil

Für die Attraktivität und Vitalität der Stadt ist es wichtig, im Bereich des Handels, des Handwerks und der Gastronomie einen attraktiven Branchenmix sicherzustellen. Diese Betriebe mit ihren zentrumsrelevanten Sortimenten zu unterstützen, untersuchte in einer Bürgerversammlung in der Kegelbahn Porsch die Stadtratsfraktion der CSU/ÜCW Möglichkeiten erfolgreicher Marketing-Strategien. Zum Entwerfen von Konzepten mit Alleinstellungsmerkmalen Eschenbacher Unternehmen hatte die Stadtratsfraktion mit Marc Wiedemann einen IT-Experten eingeladen.

Mit dem Diplom-Wirtschaftsinformatiker und Software-Entwickler suchten die Versammlungsteilnehmer nach Lösungsansätzen, den Fachhandel, die Handwerksbetriebe und die Gaststätten durch Kundenbindung, Events und Aktionen zu stärken. Für einige Unternehmer unter den Versammlungsteilnehmern ein gangbarer Weg, den Kunden die Attraktivität ihrer Sortimente und Angebote näher zu bringen. So fanden Hans Ziegler und Stephan Schloderer lobende Worte für Überlegungen, durch Internet-Werbung und Sonderangebote das Interesse der Kundschaft am attraktiven Warensortiment des Eschenbacher Handels zu wecken. Fraktionssprecher Marcus Gradl informierte über ein positives Echo weiterer Händler und Handwerker und Korbinian Dunzer betonte: "Die Kunden warten auf wirkungsvolle Anreize." Eine solche Initiative stärke auch die Innenstadt.

Als geeignetes Werbeinstrument begrüßte die Versammlung den Vorschlag von Marc Wiedemann, für Marketing-Aktionen sich der schon seit geraumer Zeit eingerichteten "Eschenbach-App" zu bedienen und diese Informationsquelle um die Spalte "Regionalhandel" zu erweitern. Mit der App wird derzeit Aktuelles aus dem Rathaus direkt auf die mobilen Endgeräte übertragen. Die Versammlungsteilnehmer waren sich einig: "Oft greift der Kunde aus Unwissenheit und Bequemlichkeit auf große Internet-Shops zurück, obwohl in nächster Nähe ein preislich und qualitativ interessantes Vergleichsprodukt wartet." Einige Besucher empfahlen, die Spalte "Regionalhandel" durch regelmäßige "Push-Nachrichten" noch interessanter zu gestalten. Gepaart mit der App könnte auch ein monatlicher Newsletter helfen, Angebote anzupreisen.

Als Beispiel nannte Ziegler Preisnachlässe auf den Listenpreis von Waschmaschinen, Geschirrspülern und Trocknern. "Solche Hinweise machen Mut, zum örtlichen Fachhändler zu gehen", bemerkte Gradl. Ähnlich dessen könne auch die Gastronomie ihr Angebot bewerben und mit Sonderaktionen und Gutscheinbüchern für frischen Wind im örtlichen Gastronomiebereich sorgen. Diskutiert wurden zudem weitere Werbemöglichkeiten mit der App.

Rasch formulierte die Versammlung einen Antrag an die Stadt, die App für Werbemaßnahmen der Eschenbacher Geschäftswelt, Schulen und Sportvereine und des Generationenparks zu erweitern. Zum Inhalt des Antrages gehörte auch die Empfehlung, die Vorschläge von der Programmierfirma Josef Fenzl prüfen zu lassen. Ein zusätzlicher Personalaufwand durch VG-Beschäftigte wird nicht gesehen. So könnte der App-Zugang den Unternehmern mittels Link gestattet werden. Überlegenswert hielt die Versammlung zudem eine Kooperation mit einer Fachhochschule. Begrüßenswert sei zum Beispiel eine Projektarbeit zum Thema "örtlicher Handel".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.