13.03.2018 - 20:00 Uhr

CSU und Frauen-Union Eschenbach würdigen langjährige Mitglieder "Barocke Urgesteine der CSU"

"Gute Politik für Eschenbach zu machen, dafür arbeiten wir", verkündete CSU-Ortsvorsitzende Sabine Schultes in der Jahreshauptversammlung des CSU- und FU-Ortsverbandes. Viele Mitglieder setzen sich dafür schon seit Jahrzehnten ein.

Mit Sabine Schultes (von links), Robert Dotzauer, Hannelore Böhm und Annemarie Rupprecht (Fünfte und Siebte von links) konnte nur ein Teil der Jubilare geehrt werden. Bild: do
von Robert DotzauerProfil

Fairness, Familie, Lebensgefühl, Sicherheit und Zusammenhalt. An diesen Werten möchten sich die Eschenbacher "Schwarzen" orientieren. Daran müsse sich jede Partei messen lassen, erklärte Sabine Schultes in der Jahreshauptversammlung der CSU und Frauen-Union im Gasthof Burger.

Nach einem Gedenken für das langjährige Mitglied Siegfried Bayer wandte sich die CSU-Ortsvorsitzende den örtlichen Aktivitäten im Berichtszeitraum zu. Schultes analysierte unter anderem die CSU-Neujahrsempfänge und die Aktionen rund um das Thema des Bürgerentscheids Ortsumgehung Ost. Zu den weiteren Höhepunkten zählte sie das CSU-Sommergespräch unter dem Motto "KriTisch" mit Bundestagsabgeordnetem Albert Rupprecht, den Bundestagswahlkampf, das Familien-Grillfest und die seit mehr als 40 Jahren stattfindende Ostereierverteilung an die Gottesdienstbesucher.

Die Leitlinie vom Leben und leben lassen verleiht dem CSU-Ortsverband auch im gesellschaftlichen Bereich Flügel. Schultes erinnerte an den Zoigl im Malzhaus und an das Mitwirken beim "Winterdorf". Der Bericht von FU-Vorsitzender Monika Diertl orientierte sich am "Internationalen Frauentag" am 8. März. Die Schlussfolgerung für die Sprecherin der Frauen-Union war der Appell, auch in den politischen Gremien den Frauenanteil zu erhöhen. Darauf wolle künftig der FU-Ortsverband verstärkt Einfluss nehmen. Auf die Veranstaltungen im Jahresverlauf eingehend, nannte die Vorsitzende das Mitwirken beim Bürgerfest am CSU-Stand und die Organisation des Straßenmalens beim städtischen Ferienprogramm. Der Dank für diese Aktion galt Hildegard Götz.

Den Kassenberichten von Matthias Mägerl (CSU) und Hildegard Götz (FU) und den Stellungnahmen der Kassenprüfer Robert Dotzauer und Karl Stopfer (CSU) sowie von Gerda Rupprecht und Elfriede Hübl (FU) folgten aus Anlass der Europawahl die Wahl der örtlichen Delegierten und Ersatzdelegierten in die besondere Kreisvertreterversammlung. Die Versammlung bestimmte dazu Sabine Schultes, Marcus Gradl, Tobias Lehl, Monika Diertl, Rosa Dumler-Gradl und Oliver Würschum. Vertreten werden sie von Daniela Friedrichs, Matthias Mägerl, Michael König, Susanne Schug, Cordula Schrembs und Manfred Neumann.

Krönender Höhepunkt der Jahreshauptversammlung waren die Ehrungen. "Wir haben barocke Urgesteine der CSU zu ehren", bemerkte Schultes. Dazu zählte die Ortsvorsitzende Georg Paulus, der seit 60 Jahren Mitglied ist. Sabine Schultes gratulierte ferner Ehrenmitglied Robert Dotzauer und dem langjährigen Schriftführer Rudolf Danzer (55 Mitgliedsjahre), Karl Stopfer (45 Jahre), Manfred Neumann und Alfred Ernstberger (40 Jahre), Rudolf Dunzer (30 Jahre), Sabine Schultes (25 Jahre) und Hubert Schug (20 Jahre). Aus Krankheitsgründen und anderen Terminen fehlte ein Teil der Jubilare.

Für 35-jährige Mitgliedschaft bei der Frauen-Union dankte Vorsitzende Monika Diertl Annemarie Rupprecht. Zu Ehren kamen auch Elvira Ficker (25 Jahre), Hannelore Böhm, Brigitta Rodler sowie Annemarie Preisinger (alle 15 Jahre Mitglied).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp