Eschenbacher Sternsinger erzielen neuen Sammelrekord für Kinder in Not
5000 Euro für Kinder in Not

Einen guten Draht hatten Eschenbachs Sternsinger zum himmlischen Wettermacher: Noch vor dem Einsetzen des Schneesturmes und der Winterkälte gingen sie auf die anstrengende Tour. Schon am 3. Januar überbrachten sie den Einwohnern den Segen Gottes und erbaten eine Spende für Kinder in Not. Unser Bild zeigt die sieben Gruppen nach der sogenannten Einholung in der Stadtpfarrkirche mit Stadtpfarrer Thomas Jeschner und Gemeindeassistentin Eva-Maria Frohmann (von links). Bild: do

Einen neuen Sammelrekord verkündeten am Fest der Erscheinung des Herrn, besser als "Dreikönigstag" bekannt, Stadtpfarrer, Gemeindeassistentin und die Eschenbacher Sternsinger. Beim Festgottesdienst strahlten deshalb alle Mitwirkenden mit der Wintersonne um die Wette.

Dekan Thomas Jeschner gab stolz das Sammelergebnis von 5000 Euro für Kinder in Not bekannt: ein Paukenschlag, den auch die Gläubigen lautstark honorierten. Der spontane Beifall in der Stadtpfarrkirche galt allerdings nicht nur dem großartigen Spendenaufkommen, sondern auch dem Einsatz der Sternsinger.

In sieben Gruppen beteiligten sich insgesamt 30 Kinder und Jugendliche am traditionellen Rundgang der Heiligen Drei Könige. Die Sternsinger verbanden die Segenswünsche für das Neue Jahr mit der Bitte um eine Gabe für die darbenden Kinder in Kenia und anderen Hungerregionen - mit großem Erfolg, wie sich herausstellen sollte. Beim Einholungsgottesdienst sprach Stadtpfarrer Thomas Jeschner von der besonderen Rolle der Sterndeuter, die Botschaft Jesu an der Krippe an die Menschen weiter zu geben. Das Matthäus-Evangelium zitierend, appellierte der Geistliche an die Gläubigen, die Geschichte der Weisen von der Erscheinung des Herrn als Botschaft zu verstehen, sich zu trauen und im Namen Jesu für die Kirche einzutreten.

Verbunden mit einem "Vergelt's Gott" an alle Sternsinger, Helfer und Spender merkte Jeschner an: "Kinder haben für Kinder die Türen und Herzen geöffnet." Gemeindeassistentin Eva-Maria Frohmann würdigte ergänzend die Unterstützung von Sternsinger-Eltern und jungen Erwachsenen aus der Pfarrgemeinde bei den Fahrdiensten, beim Einkleiden der Heiligen Drei Könige und beim Essensservice.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.