Gymnasium präsentiert sich beim Tag der offenen Tür
Lust auf Schule

Stets umlagert waren Experimente in den Physik-Räumen. Stellvertretender Landrat Albert Nickl (rechts) und weitere Kommunalpolitiker staunten über ferngesteuerte Lego-Roboter. Bilder: do (2)

Tag der offenen Tür am Gymnasium Eschenbach - das hieß ein bisschen in die Welt der Physik, Chemie und Biologie eintauchen, die eigenen Fremdsprachenkenntnisse auf die Probe stellen, Kulinarisches aus halb Europa genießen oder sich vom Flair eines kurzweiligen Programms überraschen lassen. Ein Schulfest für alle Sinne begeisterte die Besuchermassen.

Miteinander leben, lernen und lehren - das Tagesmotto, das Oberstudiendirektor Dr. Knut Thielsen zur Eröffnung ausgab, inspirierte zum Mitmachen und Dazulernen. Vorführungen der Fachbereiche mit vielen Gesprächsgelegenheiten, Experimente in den Physik- und Chemieräumen, Sport und Spiel und dazwischen immer wieder internationale Schmankerln mit Bezug zu Schulpartnerschaften in Frankreich, Italien, Spanien oder England waren geboten. Der Aufforderung des Schulleiters an das staunende Publikum, die Herzen und Augen für die Schule zu öffnen, kamen die circa 2000 Besucher gerne nach.

Eltern und Kindern bot sich bei über 50 Programmpunkten die Möglichkeit, das umfassende Bildungskonzept der Schule kennenzulernen. Eine gute Gelegenheit, statt in der sterilen Umgebung einer Lehrersprechstunde mit den Pädagogen einen befruchtenden Gedankenaustausch zu pflegen.

Ein Mitmach-Labor mit Experimenten zu Luft, Wasser und Farbe, mit Feuer und Flamme und ein Blick durchs Mikroskop: Die Nachwuchsforscher des Gymnasiums zeigten schon ihre ganze Raffinesse. Auch der sprachliche, künstlerische und musische Bereich bewies Einfallsreichtum. Öffentliche Chor- und Orchesterproben wechselten sich ab mit Einladungen zum "Unterricht", in Beratungsgesprächen kamen Eltern zu neuen Erkenntnissen über das Schulkonzept und mittendrin im Schulkomplex demonstrierte die Sportjugend in der Aula ihre akrobatischen Talente. Überall war Action in der Schule: Ob am Info-Point der Offenen und Gebundenen Ganztagsschule, beim Förderverein des Gymnasiums, am gesunden Frühstückstisch des Elternbeirates, beim Geschichtsquiz oder bei der Ausstellung über das französische Huhn.

Auf viel Interesse stießen zudem die technischen Demonstrationen. Hochaktuell die Vorstellung einer Schul-App oder die Physik zum Anfassen aus Optik, Elektrizität, Akustik und Mechanik und die vom Wahlfach "Robotik" programmierten Robotereinsätze. Eine Demonstration der Genüsse an Ständen, in Klassenzimmern, "Cafés" und in einem "Fair Trade"-Abteil ergänzten einen Stationen-Weg, der einfach Lust auf Schule machten musste.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.