26.02.2018 - 20:00 Uhr

Informations- und Gesprächsabend zum Übertritt an der Wirtschaftsschule In Übungsfirmen Berufsluft schnuppern

Das Schuljahr 2018/2019 wirft seine Schatten voraus: Die Wirtschaftsschule hatte zu einem Informations- und Gesprächsabend zum Übertritt geladen. Während die Aula der Bildungseinrichtung zu einem Hörsaal für die Eltern wurde, gestalteten Schüler und Lehrkräfte für die interessierten Jugendlichen eine Schulhaus-Rallye. So lernten die künftigen Wirtschaftsschüler die Räume kennen, die sie irgendwann mit umfassenden technischen, wirtschaftlichen und sozialen Kenntnissen verlassen sollen.

Die Schüler der Übungsfirma "American Store" und Studiendirektorin Margareta Reim (rechts) hießen beim Infoabend an der Wirtschaftsschule auch Vickie Mills (Vierte von rechts), Geschäftsführerin des Supermarkts im Truppenübungsplatz, und Susanne Bartsch (Sechste von rechts), Pressesprecherin der US-Armee-Garnison, willkommen. Bild: rn
von Walther HermannProfil

Studiendirektor Thomas Metzler versprach der Elternrunde einen Abend mit viel Wissenswertem zum neuen Lebensabschnitt ihrer Kinder. Ein "tolles Programm" mit kindgerechten Informationen und dem Vorstellen des abwechslungsreichen Schullebens kündigte Beratungslehrer Jürgen Koller an.

Schulband und Spanisch

"Unseren derzeit 259 Schülern in 14 Klassen, davon 4 gebundene Ganztagsklassen, stehen neben Sport- und Schwimmhalle auch Mountainbikes und Langlaufskier für einen abwechslungsreichen Sportunterricht zur Verfügung", stellte Koller heraus. Als Zusatzangebote zum Lehrplan nannte er Konfliktlotsen-Ausbildung, Wahlfächer wie Technik/Robotik, Schulband, Spanisch und Englischzertifikat. Besonderen Stellenwert maß er der Werteerziehung zur Lebens- und Berufsvorbereitung bei.

Berufliche Grundbildung

In seinen Ausführungen zum Bildungsauftrag der Schule erklärte Koller: "Die Wirtschaftsschule vermittelt eine allgemeine Bildung und eine berufliche Grundbildung im Feld Wirtschaft und Verwaltung und bereitet auf eine entsprechende Tätigkeit vor." Die Lehrinhalte seien zu je einem Drittel technischer, wirtschaftlicher und sozialer Natur.

Sein Umsetzungskonzept dazu reichte von Kennenlerntagen und der Förderung sozialer Kompetenz über realitätsnahen Unterricht und Kooperation mit Unternehmen bis hin zu Angeboten zur Berufsorientierung. Als Inhalte der Abschlussprüfung nannte der Beratungslehrer betriebswirtschaftliche Steuerung und Kontrolle, Deutsch, Englisch mit Konversation sowie Mathematik oder Übungsunternehmen.

Mit detaillierten Informationen stellte er die Möglichkeiten vor, die Wirtschaftsschülern den Weg zur Universität öffnen. Zum Mitnehmen hatte er Infoblätter vorbereitet, die auch Angaben zu Aufnahmebedingungen der zwei- und der vierstufigen Wirtschaftsschule enthielten.

Beim Rundgang der Eltern durch das Gebäude stellten Schüler und Lehrkräfte die Übungsfirmen Keratherm, "Frosty Food", "American Store" und "Fantastik" vor, mit denen reale Wirtschaft- und Betriebsabläufe geübt werden. Als Zeichen besonderer Wertschätzung waren auch Vickie Mills, Geschäftsführerin des großen US-Supermarkts im Lager Grafenwöhr, und Susanne Bartsch, Pressesprecherin der US-Armee, gekommen. Die Gäste hatten mehrere Körbchen Süßigkeiten und Lebkuchen aus der "Commissary" mitgebracht.

Die "Miss American Store" der Schule nutzte die Gelegenheit, Mills - eine ehemalige Soldatin - um ein Interview zu bitten. Darin ging es unter anderem um den Unterschied zwischen einem deutschen und einem amerikanischen Markt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.