12.01.2016 - 02:00 Uhr
Oberpfalz

Kirche, Komponist, Klöppelkunst Kreisgruppe der Sudetendeutschen Landsmannschaft: Bilderschau übers Erzgebirge

Die traumhafte Winterlandschaft des Erzgebirges hielt Einzug in die derzeit triste Oberpfalz: Mitgebracht zur Neujahrsfeier der Kreisgruppe der Sudetendeutschen Landsmannschaft hatten sie Carola und Werner Neudert. Die Besucher im Gasthof "Weißes Roß" erwarteten außerdem Spezialitäten aus der Konditorei und eine kleine Ausstellung erzgebirgischer Schnitz- und Klöppelkunst, die großes Interesse weckte.

In Wort und Bild stellten (von links) Werner und Carola Neudert bei der Sudetendeutschen Landsmannschaft Schönheiten und Traditionen ihrer erzgebirgischen Heimat vor. Kreisobmann Walther Hermann dankte ihnen dafür mit kleinen Präsenten. Bild: rn
von Redaktion OnetzProfil

Carola Neudert stellte kurz die Städte und Berge ihrer Heimat vor. Die beeindruckende Bilderschau, begleitet von viel Musik, kommentierte ihr Ehemann Werner. Präsentiert wurden landschaftliche Reize ebenso wie die Werkstätten der Holzschnitzer und die Vielfalt ihrer Produkte sowie Annaberg-Buchholz, das kulturelle Zentrum des östlichen Erzgebirges. Hier ging Neudert vor allem auf die St.-Annen-Kirche, die 1499 bis 1525 aus erzgebirgischem Gneis erbaute größte Hallenkirche Sachsens, und den 2014 zum Weltkulturerbe ernannten Frohnauer Hammer ein.

Reiche Bergbaustadt

Es folgte ein Blick auf die Entwicklung des Bergbaus seit 1492, als am Schreckenberg Silbererz gefunden wurde. Der darauffolgende wirtschaftliche Aufschwung habe 1497 zum Stadtrecht und 1501 zu einem kaiserlichen Wappenbrief mit der Namensgebung "Sankt Annaberg" geführt. Nach Aussage Neuderts fuhren vor 500 Jahren täglich 2000 Bergleute in 350 Zechen ein und machten St. Annaberg zu einer reichen Bergbaustadt.

Mit der erzgebirgischen Weihnacht beschäftigte sich der letzte Teil der Bilderreise. Zu den stimmungsvollen Ansichten von Winterlandschaften erklangen Lieder des Dichters und Komponisten Anton Günthers, dessen "Feierabendlied" weit über die Grenzen seiner Heimat hinaus bekannt ist.

Bei den Neuwahlen wurden Kreisobmann Walther Hermann und sein Stellvertreter Peter Eichler (Pressath) in ihren Ämtern bestätigt. Zur Nachfolgerin von Maria von Webern (Pressath), die über Jahrzehnte die Aufgaben der Vermögensverwalterin wahrnahm, wurde Gerda Rupprecht gewählt.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.