Markus-Gottwalt-Schule in Grundschule Eger
Gute Partner jenseits der Grenze

Bürgermeister und Schulleiter
 
Unterschriften Lehr und Hrkal

Ein schönes Zeichen in stürmischen Zeiten. Die Markus-Gottwalt-Schule hat einen neuen Internationalen Partner. Den hat quasi der Schulleiter mit nach Eschenbach gebracht.

Im Festsaal des Rathauses der alten Reichsstadt Eger (Cheb) beurkundeten Schulleiter und Bürgermeister die Partnerschaft: Die Markus-Gottwalt-Schule (MGS) und die vierte Grundschule Cheb sind Partnerschulen. Der Schritt passiert nicht aus dem Nichts. Schon länger gibt es Kontakte, seit Herbst 2016 immer wieder gemeinsame Aktionen. Rektor Miroslav Krížž verwies auf seine noch längeren Kontakte zu seinem Eschenbacher Kollegen. Seit acht Jahren kennen er und Wolfgang Bodensteiner sich bereits.

Vorangetrieben habe die Partnerschaft auch die aus Eger stammende Dana Pflaum, Koordinatorin der Schulpartnerschaften Böhmen-Oberpfalz. Seit 13 Jahren kümmert sie sich mit der Regierung der Oberpfalz im Landkreis Neustadt/WN und in der Stadt Weiden um Kontakte nach Böhmen. Die MGS ist die achte Bildungseinrichtung im Schulamtsbezirk, die eine Partnerschaft mit einer tschechischen Schule eingeht. Dana Pflaum wird künftig auch stundenweise an der MGS unterrichten. "Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass wir uns zu diesem kleinen Festakt in der wunderschönen Stadt Eger treffen." Pflaum betonte die Bedeutung der jeweils anderen Sprache. Wer meine mit der Muttersprache und ein wenig Schulenglisch in Europa und auf der Welt durchzukommen, verschließe sich anderen Mentalitäten. Es gelte, in beiden Sprachen auf Augenhöhe zu kommunizieren. Aus Erfahrung wisse sie, dass es schwer ist, solche Partnerschaften ohne Sprachkenntnisse mit Leben zu füllen. Dagegen lasse sich das Miteinander bei einem persönlichen Gespräch "mit einem Pivo schnell und gut" organisieren. Pflaum bat die Bürgermeister und Schulämter, Begegnungen finanziell und mit Stunden für den Sprachunterricht zu unterstützen.

Bürgermeister Zdenek Hrkal war die Freude über die Partnerschaft zu anzusehen. Er erinnerte an den Herbst 2016, als die Partnerschaftsarbeit mit ersten Begegnungen von Lehrern und Schülern begann. "Viel Erfolg in der künftigen Partnerschaft!", rief er den Schulleitern zu. Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher war auch als Vertreter der Stadt Weiden gekommen, denn auch die Pestalozzi-Schule besiegelte an diesem Tag eine Partnerschaft mit einer Schule in Cheb. Er betonte: "Hitler, Vertreibung und 40 Jahre Kommunismus haben 1000 Jahre Geschichte kaputt gemacht." Er freue sich über die neue Zeit mit neuen Partnerschaften und sah für die Region in der Mitte Europas eine "Riesenchance". Eschenbachs Bürgermeister Peter Lehr verwies auf bereits bestehende erfolgreiche deutsch-tschechische Partnerschaften. Bilder und Texte, die er in der MGS-Aula entdeckt hatte, waren für ihn der Beweis, dass auch die Schulpartnerschaft bereits auf einem guten Weg sei. Wie der Partnerschaft mit der US-Schule Netzaberg wünschte Lehr auch dieser eine gedeihliche Entwicklung mit einem "wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung".

An viele Jahre Zusammenarbeit mit Rektor Bodensteiner erinnerte Direktor Kríž und wünschte der Partnerschaft eine gedeihliche Zukunft. Mit Schlüsselbund-Schütteln, dem Symbol der friedlichen Revolution in Tschechien 1989, unternahm Bodensteiner eine Reise in die Vergangenheit. An der Grenze bei Waldsassen habe er sich von der Begeisterung anstecken lassen. Diese Begeisterung wolle er auch in die Partnerschaft mitnehmen. "Die Kooperation unserer Schulen hat sich bereits zu einer Tradition entwickelt und ist nicht mehr aus dem Schulalltag wegzudenken", erklärte Schulrätin Beatrix Hilburger. Sie dankte Pflaum für deren unermüdliche Motivation.

Von einem weiteren Meilenstein im Zusammenwachsen sprach Richard Glombitza von der Regierung der Oberpfalz. Er verwies auf bereits 41 Kooperationen von Grund- und Mittelschulen der Oberpfalz mit tschechischen Partnern. Die Schulleiter seien "wahre Brückenbauer". Ein Flötensextett der Musikschule Eger umrahmte den Festakt, der mit der Europahymne endete.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.