Pfarrgemeinderat verkauft Kräuterbüschl
Bunte "Kraftpakete" für Sanierung

Reißenden Absatz fanden die Kräutebüschl des Pfarrgemeinderats. Bild: do

Jedes Jahr zu Mariä Himmelfahrt wird ein alter Brauch lebendig: die Weihe der Kräuterbüschl. Diese Tradition pflegt auch der Pfarrgemeinderat. Besonders Brigitte Metzner, die Sprecherin des Gremiums, widmet sich mit einer kleinen Helferschar dem Kräutersammeln und Büschlbinden.

Dabei wird das Team von vielen Gläubigen unterstützt, die vor allem aus ihren Hausgärten aber auch aus der Flur die "Büschlfrauen" mit einer Vielzahl unterschiedlichster Kräuter beliefern. Wählerisch waren sie dabei schon, die vielen Expertinnen von Heilkräutern. Sie alle sammelten eifrig und folgten dem Volksglauben, die Kräuterbündel nach der Weihe in Haus und Stall zu verteilen, um Unheil und Krankheit fernzuhalten.

Für Brigitte Metzner und ihr Team war es schön, Sonnenblumen und Johanniskraut, Majoran, Oregano und Zitronenmelisse, Lavendel, Wermut, Vogelbeere oder Minze, was die Natur eben schenkt, zusammen zu binden und damit etwas Gutes zu tun.

Die bunten "Kraftpakete" und Wettersträuße fanden vor den Gottesdiensten zu Mariä Himmelfahrt reißenden Absatz. 150 kunterbunte Sträuße fanden dankbare Abnehmer. Der Erlös dient kirchlichen Sanierungsmaßnahmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.