04.07.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Private Altersvorsorge und bewusste Ernährung: Vortragsabend für Frauen von Sparkassen und AELF Sich und seinem Körper Gutes tun

(rn) Eine eventuelle Versorgungslücke richtig schließen und das Essen bewusst genießen: Dazu riefen im Kultursaal der Sparkasse vier Referenten die Zuhörerinnen auf. Eingeladen zu dem Vortragsabend für Frauen hatten der Unternehmensbereich Vertriebsmanagement der Vereinigten Sparkassen und das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF). Filialdirektor Wolfgang Busch von der Sparkasse freute sich über ein volles Haus.

Nicht nur einen informativen, sondern auch einen genussreichen Abend bereiteten (von links) Anja Stadick (Sparkasse), Erika Brandl (AELF), Tobias Wild (Sparkasse) und Christina Wilhelm (AELF) den zahlreichen Zuhörerinnen. Bild: rn
von Walther HermannProfil

Die Angst einer großen Mehrheit der Deutschen vor Altersarmut, wie sie aus einer repräsentativen Umfrage des Forsa-Instituts hervorgeht, nannte Anja Stadick in ihren Ausführungen berechtigt. Sie wies insbesondere auf eine "weibliche Altersarmut" hin und stellte dieser mögliche Wünsche und Träume der künftigen Rentnergeneration gegenüber.

Als Gründe, warum Frauen im Alter oft finanziell schlechter dastehen als Männer, nannte sie unter anderem geringeren Lohn, Teilzeitarbeit und vermehrte Pflege älterer Familienmitglieder. Es sei Aufgabe der Politik, die sich aus dem demografischen Wandel ergebenden Probleme in der Rentenpolitik in den Griff zu bekommen. Im steten Wechsel mit ihrem Kollegen Tobias Wild beleuchtete Stadick die gesetzliche Rente, die nach Meinung der Referenten zwar sicher, aber für persönliche Wünsche meist nicht hoch genug sei. Deshalb gewinne gerade für Frauen die private Altersvorsorge zunehmend an Bedeutung. Die beiden Referenten zeigten dann Modelle zum Schließen von Versorgungslücken auf.

"Für Frauen ist es nicht nur wichtig, rechtzeitig und individuell für später vorzusorgen, sie sollten auch in Sachen Ernährung andere Prioritäten setzen als Männer." Dies machte Christine Wilhelm vom AELF deutlich. Begeisternd und motivierend stellte sie das Programm "Genussvoll mitten im Leben" vor. Ihr ging es darum, dass die Zuhörerinnen das Essen bewusst genießen. Deshalb rief sie zu Ausgewogenheit und täglicher Bewegung auf. "Wer in Eile oder mal schnell nebenbei während der Arbeit am Schreibtisch seine Mahlzeiten einnimmt, der tut sich und seinem Körper nichts Gutes", gab sie den Frauen mit auf den Weg.

Als Orientierungshilfe erläuterte Wilhelm die Ernährungspyramide mit den Bestandteilen Getränke, Obst/Gemüse, Milch/Fisch/Fleisch, Fette/Öle sowie Extras wie Knabbereien und Süßes. Auch empfahl sie dreimal täglich den Verzehr fettarmer Milchprodukte als Kalziumlieferanten zum Schutz vor Knochenschwund. Für das Würzen von Speisen legte sie den Frauen Kräuter anstelle von Salz ans Herz.

Während der Ausführungen Wilhelms bereitete Erika Brandl ein appetitliches buntes Büfett vor. Dort entstanden rege Gespräche, bei denen Brandl und Wilhelm noch viele Fragen beantworteten. Unter den Stühlen hatte die Sparkasse einige Glückslose angebracht, die Stadick und Wild in Obstkörbe umtauschten.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.