Sammler in Eschenbach –- Keine Beschwerden bei der Polizei
Nicht vom Zirkus

Das Personal des Zirkus Mulan ist in Weiden mit dem Aufbau beschäftigt, ab 19. Dezember beginnen die Vorstellungen. Mit den Sammlern in Eschenbach hat der Betrieb aber nichts zu tun. Bild gsb

Männer in Warnwesten zogen in den vergangenen Tagen in der Stadt und im Umland Aufmerksamkeit auf sich, die an den Haustüren um Geld- und Futterspenden baten. Anders als von ihnen erklärt, haben sie wohl nichts mit dem Zirkus zu tun, der derzeit sein Zelt in Weiden aufbaut. Andererseits weiß die Polizei bislang noch nichts von Problemen mit den Bettlern.

Die Leute stellten sich an den Türen als Sammler vom Zirkus Mulan vor, der über die Feiertage auf dem Volksfestplatz in Weiden sein Lager bezogen hat. In dessen Namen bitten sie um Geld und Futter für die Tiere. Zirkus-Chef David Köllner weiß aber nichts von diesen Sammlern. "Für uns ist derzeit nur ein Tierpfleger damit beschäftigt, bei Bauern in der Region Futter und Heu einzukaufen", erklärt Köllner. Überrascht ist er dennoch nicht von den Trittbrettfahrern. "So was kommt immer wieder vor. Die Leute sehen unsere Plakate und wollen daraus Nutzen ziehen."

Die Sammler haben zu ihrer Herkunft wohl nicht die Wahrheit gesagt, gegen Gesetze haben sie in Eschenbach aber anscheinend nicht verstoßen. Der Polizeiinspektion liegt jedenfalls nichts vor, keine Anzeige, Beschwerde oder auch nur eine Nachfrage. "Betteln ist zunächst nicht verboten", erklärt der Leiter Reiner Striegl. Solange die Leute nicht aggressiv auftreten, gebe es für die Beamten nichts zu tun. Wer sich bedrängt fühle, könne sich immer an die Polizei wenden, die eine Streife zur Kontrolle losschicken könne.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.