14.03.2018 - 20:00 Uhr

"Wiederaufbau Bhaktapur": Spenden ein wichtiger Beitrag Dankbar für jede Hilfe

Eschenbach/Kirchenthumbach. Jeder Cent kommt an. Das weiß Günther Dilling spätestens seit seinem Besuch in Nepal. Das Gründungs- und Vorstandsmitglied des Vereins "Wiederaufbau Bhaktapur" überzeugte sich bei einer Trekking-Tour im Gebiet des Annapurna-Massivs von den hygienischen Fortschritten in der nepalesischen Königsstadt Bhaktapur.

Überschwänglich freuten sich die Nepalesen über die Spende eines weiteren Trinkwasser-Filters, finanziert vom Verein "Wiederaufbau Bhaktapur". Vorstandsmitglied Günther Dilling (rechts) war bei der Übergabe in der ehemaligen Königsstadt live dabei. Bild: do
von Robert DotzauerProfil

Bei einem dreistündigen Rundgang durch die Altstadt in Begleitung eines einheimischen Partners des Vereins zeigte sich Dilling vom zielgerichteten Einsatz der Spenden positiv überrascht. Zufällig wurde am Tag seines Besuches der 20. "Paul-Wasserfilter", finanziert aus Vereinsmitteln, in der Dattatraya Lower Secondary School installiert. Die Wasserfilter stellen einen wichtigen Beitrag zur Grundversorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser dar. Überschwänglich war beim Übergabe-Zeremoniell die Freude der Nepalesen. Günther Dilling spürte hautnah die Dankbarkeit der Menschen über die deutsche Hilfe im Allgemeinen und die Unterstützung durch den Verein "Wiederaufbau Bhaktapur" im Besonderen.

In aller Munde sei dabei der Name eines Kirchenthumbachers, berichtete er: Die Verehrung von Martin Kohl, dem Vorsitzenden des Vereins und langjährigen Entwicklungsingenieur in Nepal, sei umwerfend. Dies sei ein Grund mehr, die Hilfsaktionen von "Wiederaufbau Bhaktapur" zur Selbsthilfe weiter zu unterstützen, erklärte das Vorstandsmitglied. Das Spendenkonto bei der Raiffeisenbank Grafenwöhr-Kirchenthumbach lautet: IBAN DE68 7506 9050 0000 5127 61.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp