19.12.2016 - 02:00 Uhr
Oberpfalz

Eschenbacher Rogers-Nachwuchs bei der EM der Berufe Excellenter Auftritt

Zum EM-Titel reichte es nicht. Und doch freuten sich die Rogers-Talente Michael Pfleger und Peter Kreuzer über das Erlebnis eines internationalen Wettbewerbs mit gutem Ausgang. Die Mechatroniker erhielten bei den Euro-Skills in Göteborg als Team Germany das "Medaillon for Excellence".

Das Rogers-Team mit Ausbildungsleiter Johannes Beierl, Peter Kreuzer und Michael Pfleger und Ausbilder Max Bär (von links) hatten bei den Euro-Skills in Göteborg Grund zum Jubeln. Der Mechatronik-Beitrag der "Rogers-Buben" wurde in Schweden mit einem "Medaillon for Excellence" ausgezeichnet. Bild: do
von Robert DotzauerProfil

Als Deutsche Vizemeister und Team Germany kamen Michael Pfleger aus Pressath und der Kemnather Peter Kreuzer nach Schweden. Zum Platz auf dem Siegertreppchen sollte es bei der Euro-Skills 2016, den Europameisterschaften der Berufe, nicht reichen. Dennoch strahlten die beiden Jungspunde: "Schon das Erlebnis, einmal bei einem solchen Event um eine Meisterschaft zu kämpfen, war grandios", bemerkte Pfleger. Begleitet von Ausbildungsleiter Johannes Beierl und Ausbilder Max Bär, reihte sich das Team in die Ehrungsliste ein. Nach einem engen zweitägigen Rennen musste sich das Team Germany mit 503 Punkten und dem 9. Platz zufrieden geben. Auf die drittplatzierte Mannschaft aus Großbritannien fehlten 26 Zähler, eine Winzigkeit, wie Kreuzer bemerkte. Sieger wurde das spanische Team vor den Niederlanden.

Eine Ehrung erfuhren dann die deutschen Teilnehmer des Mammut-Turniers mit 493 Teilnehmern aus 28 europäischen und 7 nichteuropäischen Ländern in 40 Berufen bei 30 000 Besuchern doch noch. Das Meisterstück der Rogers-Leute wurde mit einer "Medaillon for Excellence" ausgezeichnet. Damit verbunden war die Ehrung mit Goldmedaillen. "Aber viel wichtiger noch als Ehrungen und Medaillen ist, dass jeder sich für seine Anstrengungen und Leistungen belohnt sieht", betonte Ausbildungsleiter Johannes Beierl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp