10.07.2017 - 20:10 Uhr
Oberpfalz

Schug-Spende: 5 neue Rollstühle im Wert von 5000 Euro für Inklusionsoffensive des HPZ ... Welt der Behinderten besser verstehen

Seit Jahren ist die Inklusion ein wichtiges Thema im Schulleben. Doch oft bleibt es beim Bemühen, Schülern nahezubringen, mit welchen Einschränkungen Menschen mit Behinderung leben müssen, bei der Theorie.

Eine wertvolle Unterstützung der Arbeit von Martina Grüner und Beate Götz (vorne, von links) an den Schulen ist die Spende der Schug-Gruppe. Fünf neue Rollstühle übergab (stehend, von links) Unternehmer Hubert Schug im Beisein von MdB Albert Rupprecht, Robert Götz und Firmenvertreter Hans-Jürgen Kurz für das Inklusionsprojekt des HPZ Irchenrieth. Bild: do
von Robert DotzauerProfil

Behinderung, wie fühlt sich das an? Inklusionsbeauftragte Martina Grüner vom Heilpädagogischen Zentrum Irchenrieth (HPZ) und Beate Götz, Schulbeauftragte für offene Hilfen, vermitteln dies bei Besuchen in Schulen realitätsnah. Kinder frühzeitig mit den Problemen Anderer zu konfrontieren, ist ihr Ziel. Das Informationspaket ist vielfältig. Ein Projekt handelt vom Umgang mit Rollstühlen. Statt allgemeiner Hinweise werden die Kinder dabei mit Rollstuhlübungen konfrontiert, um die Welt der Behinderten besser kennen und verstehen zu lernen.

Grundvoraussetzung ist allerdings eine genügende Anzahl an "Übungsgeräten". Und daran mangelte es noch. Abhilfe schaffte nun die Schug-Gruppe. Unter anderem im Sanitätsfachhandel tätig, spendete Hubert Schug dem HPZ Irchenrieth zur Unterstützung der Inklusionsoffensive 5 neue Rollstühle im Wert von 5000 Euro. "Wir sind überwältigt", kommentierte Martina Grüner die Spendenaktion, die auch Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht mit viel Beifall begleitete.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.