18.05.2018 - 16:04 Uhr
EslarnOberpfalz

Gut-Aiderbichl-Filiale in Eslarn Pferde bekommen neue Heimat

Alles beginnt mit einem Kaffeeklatsch: Verena Bründl aus Salzburg erzählt Melanie Wassermann von ihren Schwierigkeiten. Vier ältere Pferde aus Hessen will sie unterbringen. Das ist nicht so leicht, doch die Freundin weiß Rat.

Ein Filmteam begleitet die Ankunft der vier älteren Pferde am Gut Aiderbichl. Bild: gz
von Karl ZieglerProfil

Das unermüdliche Engagement einiger Pferdeliebhaber verhalf vier älteren Pferden zu einem neuen Unterstellplatz. Die Vierbeiner stammten aus einem hessischen Pferdehof, auf dem Zucht mit Tourismus in Verbindung gebracht wird. Der neue Geschäftsführer versuchte laut Vorbesitzer Heiko Steinmann und seiner Mitarbeiterin Bründl vergeblich, die Vierbeiner abzugeben. Pferdeliebhaberin Bründl machte sich auf die Suche nach einem geeigneten Unterstellplatz. Einen Stall für vier ältere Pferde ausfindig zu machen, war aber nicht leicht.

Bei einem Kaffeeklatsch erzählte sie ihrer Schulfreundin Wassermann vom Schicksal der Tiere. Wassermann ist Pferdewirtin auf Gut Aiderbichl. Seit fünf Jahren gibt Gutsverwalter Michael Meckl in der 26. Außenstelle des Gnadenhofs in Eslarn etlichen Rindern, Pferden, Ziegen und Schafen ein lebenswertes und vor allem artgerechtes Quartier. "Die 159 Tiere, darunter 37 Pferde, fühlen sich dank der ehrenamtlichen und verlässlichen Mitarbeiter bei uns sehr wohl", sagte Leiter Michael Meckl junior.

Das Gut hätte also auch für die vier Pferde eine neue Heimat werden können. Zufällig wurden in Eslarn zum richtigen Zeitpunkt vier Boxen frei. Wassermann wandte sich an Aiderbichl-Geschäftsführer Dieter Ehrengruber. Dieser sagte zu, die Pferde in der Außenstelle aufzunehmen.

Unmittelbar nach der Ankunft in der Oberpfalz tobte sich das Quartett auf einer großen Koppel aus. Das Deutsche Reitponny "Bonny" (33 Jahre), der Halbschecke "Gamin" (26), Haflinger "Moonlight" (24) und die Spanische Warmblutdame "Fantastica" (18) verbrachten anschließend in separaten Boxen die Nacht.

Keine Probleme mit den Neuankömmlingen hatte auch der dreijährige Biewer-Yorkshire-Terrier "Diego", der stets mitten im Geschehen steht und überall seine Nase drin haben muss. Betreut werden die Tiere von Michael und seinem gleichnamigen Vater Michael Meckl.

Ihnen steht ein bewährtes und verlässliches Team zur Seite steht. Die herzzerreißende Geschichte hielt ein Filmteam von Gut Aiderbichl fest. Dazu machten sich die Freundinnen auf den Weg nach Eslarn, wo sie nicht nur ihre vier Pferde wiedersahen, sondern auch die Filiale und das eifrige Team in ihr Herz schlossen.

Mit von der Partie war auch Steinmann aus Hessen, der nur lobende Worte für die neue Unterkunft der Pferde und für die bewährten Frauen und Männer um Meckl.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp