14.12.2017 - 16:36 Uhr
EslarnOberpfalz

Winterwandern, Skilanglauf und Nordic Skiing Wintersportparadies vor der Haustür

Wenn es draußen bitterkalt ist, die Sonne scheint und der erste Schnee wie tausend Diamanten glitzert: Raus in die Natur! Direkt vor unserer Haustür befinden sich traumhafte Landschaften, die wie gemacht sind für sportliche Winteraktivitäten – Gesundheit und Spaß garantiert. Unsere Vorschläge.

von Gesund & VitalProfil

Winterwanderung Wildpark

Ausgangspunkt dieser rund 11 Kilometer langen herrlichen Familien-Rundwanderung ist der Infobaum gegenüber dem Rathaus in Eslarn. Über den Schlossberg werden die Wanderknotenpunkte „Seeschmiedstraße“ und „Gerstbräu“ erreicht. Die Hohlgasse am Schlossberg zeigt Felsenkeller, die jetzt mit einer dichten Schneehaube bedeckt sind und wie große schlafende „Riesenzwerge“ aussehen. Wenn die kleine Anhöhe erreicht ist, breitet sich die idyllische Landschaft mit weißer Schneedecke in ihrer ganzen Pracht aus und wird vom Fuß des Stückberges sanft gebremst. Es ist ein herrliches Gefühl, seine Schritte in der „winterlicher Zuckerkruste“ zu hinterlassen, um dann durch den Wald des Eslarner Hausberges zum Wildparkgehege zu laufen.

Nicht nur für Kinder ist diese Wanderung ein wunderbares Erlebnis, die Veränderungen in der Winternatur wahrzunehmen. Am Waldpfad entlang des Wildgeheges wird bald ein bequemer Forstweg erreicht. Natürlich müssen hier kleine Pausen zum Schauen und Staunen eingelegt werden, denn die Wildschweine, Hirsche und Mufflons beobachten aufmerksam die Winterwanderer. Vorbei an der Neumühle, die im Volksmund auch den schönen Namen „Himmelsmühle“ trägt, gibt es noch eine kleine Andachtskapelle, an der es sich lohnt, kurz anzuhalten und einen persönlichen Gedanken zu fassen. Wenn es schon kalt genug war, zeigt sich der Lindauer Bach mit fantastischen Eiskrusten.

Skilanglauf Hasenbühlloipe

Die schneesicheren Skilanglaufzentren Fahrenberg bei Waldthurn und Mitterberg bei Pleystein liegen östlich beziehungsweise westlich des Zottbachtales im Naturparkland Oberpfälzer Wald. Insgesamt werden dort 57 Kilometer gespurte Langlaufloipen mit den Schwierigkeitsgraden „leicht“ bis „schwer“ angeboten. auf der 2-Kilometer-Loipe im Langlaufzentrum Fahrenberg, die auch für Skating ausgelegt ist, kann man Dienstag bis Donnerstag von 18 bis 21 Uhr unter Flutlicht langlaufen. Im SLZ Mitterberg ist die 6-Kilometer-loipe (III) für Skater präpariert. Der Einstieg in die Mitterberg-Loipe ist sowohl direkt als auch vom Parkplatz des Landhotels Kastanienhof in Hinterbrünst über eine ausgeschilderte 1 Kilometer lange Zubringerloipe möglich. Besonders interessant ist die Bockl-Radweg-Loipe zwischen Pleystein und Vohenstrauß, die bei normaler Schneelage bis weit in den März hinein befahrbar ist.

Traumhafte Loipen im Steinwald

Das Skilanglaufzentrum Steinwald liegt in Pullenreuth und umfasst die Gebiete des Steinwalds, Fichtelgebirges und Oberpfälzer Waldes im Landkreis Tirschenreuth. Der Skihauptwanderweg des Naturparks Steinwald erstreckt sich vom Waldhaus in Pfaben bis nach Pechbrunn über eine Länge von 22 Kilometern. In Waldsassen umfassen traumhafte Loipen die Gebiete des Stiftlandes, Fichtelgebirges und Oberpfälzer Waldes. Die „Glasberg-Rundloipe“ hat eine Länge von 8 Kilometern mit mittlerem Schwierigkeitsgrad. Die Route führt durch den Wald, anfangs stetig bergauf, bis zur Dreifaltigkeitskirche Kappl. Die Loipe Wondrebaue hat eine Länge von 4 Kilometern und beginnt ab dem Freibad in Waldsassen.

Nordic Skiing im Hessenreuther Wald

Das langlaufgebiet „Hessenreuther Wald“ liegt an der B 299 zwischen Pressath und Erbendorf. Es wurde auf Initiative der DJK Pressath e.V. ausgeschildert und mit Übersichtstafeln versehen. Der Haupteinstieg befindet sich oberhalb von Hessenreuth am Abspann. Dort werden drei Rundloipen mit einer Länge von 6, 7 und 11 Kilometer angeboten. Weitere Einstiegsmöglichkeiten befinden sich auf der Winterleite oberhalb von Wollau und an der Glashütte. Von dort wird bei ausreichender Schneelage eine Verbindungsloipe zu den Rundloipen gespurt. an der Glashütte (www.gasthaus-glashütte.de) besteht auch eine Einkehrmöglichkeit. Das Spuren der Loipen ist kostenlos. Infos über die genauen Streckenverläufe gibt es zum Ausdrucken unter www.oberpfaelzerwald.de

Richtiges Aufwärmen

Mit kalten Muskeln auf die Piste zu gehen, sollte vermieden werden. unseren Muskeln, Bändern und Gelenken wird bei der Abfahrt nämlich Höchstleistung abverlangt. Ein „Kaltstart“ kann darum häufig böse Folgen wie Zerrungen, Bänderrisse oder gar Brüche haben. Machen Sie deshalb vor jeder abfahrt ein kurzes Warm-up.

Beine dehnen

Oberschenkel-Vorderseite: Mit einer Hand auf einen Skistock (oder an der Wand) stützen, mit der anderen hinten den Skistiefel (oder die Skihose) greifen und Richtung Gesäß ziehen. Hüfte vorschieben, bis es im Oberschenkel leicht zieht. Spannung pro Seite zwei Mal 15 Sekunden halten. Seitliche Grätsche: aus dem Stand einen seitlichen Ausfallschritt machen. Die Füße zeigen nach vorn. Den Oberschenkel des gestreckten Beines Richtung Boden drücken und das Körpergewicht zur Gegenseite verlagern, bis eine Dehnung in der Innenseite des Schenkels zu spüren ist. Beide Seiten zwei Mal 15 Sekunden dehnen. Knie und Füße: Für geschmeidige Gelenke im Stand das Körpergewicht von der einen auf die andere Fußkante verlagern. Die Knie werden dabei immer zur jeweiligen Seite mitgenommen. abstützen auf den Skistöcken ist erlaubt. Je Seite 20 Mal.

Oberkörper dehnen

Nacken lockern: Im Stand Skier oder Board vor dem Körper halten (arme locker). abwechselnd die eine, dann die andere Schulter anheben und fallen lassen. Je Seite 20 bis 40 Mal. Schulter-Dehnung: Im Stand die Finger hinter dem Rücken verkreuzen, ein wenig in die Knie gehen und dabei die arme nach oben ziehen, bis eine leichte Dehnung zu spüren ist. Zwei Mal 15 Sekunden halten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp