12.10.2017 - 20:00 Uhr
EslarnOberpfalz

Eslarner Zoiglblos’n feiert Jubiläum Blech zum Bier

Die "Zoiglblos'n" gibt es seit fünf Jahren. "Wir sind eine kleine Combo, die wenig Platz in Anspruch nimmt und zahlreiche Besucher gerade passend für zünftige Belange begeistern kann", sagt Leiter Stefan Karl. Sinn und Zweck der Gründung 2012 war der Fortbestand der Tradition im Musikmekka Eslarn.

Auf das Jubiläum stößt die "Zoiglblos'n" mit weiteren Musikgruppen am Samstag, 21. Oktober, in der Schulturnhalle an. Bild: gz
von Karl ZieglerProfil

Der Name der Musikgruppe war eine logische Folge, da drei der Mitgründer nahe dem Kommunbrauhaus aufgewachsen sind und alle Zoiglfans sind. Wie beim Bier gibt es auch bei der Musik das "Reinheitsgebot": einen sauberen Musikstil, also "rein Blech". Zu den Gründern gehören Karl (Tenorhorn) aus Eslarn, Markus Raab (Trompete) aus Röthenbach und Tubist Alfons Grötsch aus Eslarn. Mitgründer Willi Schaller (Flügelhorn), bei dem sich die Hobbymusiker zu den ersten Proben trafen und zu einer festen Einheit wurden, ist bereits gestorben.

Später kamen der Pleysteiner Florian Forster (F-Tuba) und Andreas Bauriedl (Akkordeon) aus Dieterskirchen dazu. Zuhause sind die Musiker auf kleinen Bühnen und in Wirtshäusern im nördlichen Bayern. Seit 2013 gibt es auch eine CD mit vielen Eigenkompositionen. "Charakteristisch für unsere Musik ist der weiche Klang von Tenorhorn und Trompete, wobei das Akkordeon überwiegend als Begleitung, aber auch gelegentliche durch Übernahme der Melodieführung für Abwechslung sorgt", informiert Karl.

Das Hauptaugenmerk legen die Tonkünstler auf Böhmische Polkas und Walzer, aber auch auf altbayrische Stücke, Wirtshauslieder und Couplets. "Hier spielt die Musi" heißt es am Samstag, 21. Oktober, um 20 Uhr bei der Jubiläums-Sitzweil in der Schulturnhalle. Den Abend gestalten neben der "Zoiglblos'n" weitere vier Gruppen: die "Drei Pirkenseer Dorfheiligen", die Dieterskirchener Sänger, "Pfiffige Knepf" und Andreas Schmid aus Zwiesel, der als "Anderl" seit zwölf Jahren mit seiner steirischen Harmonika und weiteren Instrumenten durch die Lande zieht. Die SPD versorgt die Gäste mit Jubiläumszoigl und Brotzeiten. Der Eintritt kostet drei Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.