12.08.2014 - 00:00 Uhr
EslarnOberpfalz

Ärger über Bauschutt und Asphaltreste auf dem Parkplatz bei der Freizeitanlage am Atzmannsee "Kein schöner Anblick"

Bauschutt und Asphaltreste an der Freizeitanlage "Atzmannsee" stoßen die Bürger seit Monaten sauer auf. "Diese Ablagerungen gehören nicht an eine Freizeitanlage" und "Ein Privatmann dürfte das sicher nicht", diese und ähnliche Aussagen stehen im Fokus der Diskussionen.

Auf dem Parkplatz an der Freizeitanlage lagern seit knapp einem Jahr unsortierter Bauschutt und Asphaltmaterial. Bild: gz
von Karl ZieglerProfil

Ein fast leerer Container und weiter abseits mehrere Lkw-Fuhren an abgefrästen Asphaltmaterial auf dem Parkplatz am Atzmannsee komplettieren das trübe Landschaftsbild am Parkplatz und erinnern an die vor Jahren beabsichtigte Installierung der Grüngutcontainer, die wegen negativer Erlebnisse keine Mehrheit im Gemeinderat fanden.

"Kein schöner Anblick an einer Freizeitanlage" betonte kürzlich ein Tagestourist. Der Mann aus Norddeutschland nächtigte in seinem Wohnwagen vorsorglich auf dem Parkplatz beim Sportzentrum und setzte am frühen Morgen seine Reise nach Tschechien fort. Da das ältere Ehepaar nicht die schönsten Eindrücke mit auf ihre Reise nehmen, dürfte hier die Mundpropaganda eher negativ ausfallen. Die gemischten Bauabfälle, unter anderen gebrochenes Eternit, stammen vom Abbruch des alten Gemeindebaus an der Freizeitanlage "Atzmannsee" und wurden von der Abbruchfirma vor einem knappen Jahr am dortigen Parkplatz abgelagert. Da sich darunter außer reinem Bauschutt auch andere Materialien befinden, müsste dieser vor dem Recyceln erst sortiert werden.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.