Christopher Grießl holt bei Wettbewerb den Titel - Fordclub stellt die besten Seilzieher
"Opel-Freunde" ackern drauf los

Vorsitzender Sebastian Salomon (rechts) und Organisationsleiter Thomas Kleber (links) gratulierten den Gewinnern zum goldenen Bulldog. Bild: gz
Lokales
Eslarn
29.08.2014
47
0

Beim Feldtag der "Opel-Freunde-Isling" beteiligten sich die Besucher am Wettackern oder Seilziehen auch sportlich. Die höchste Punktzahl erreichte beim Ackern Christopher Grießl mit einem 43 Jahre alten Fendt und einem Zweischarpflug. Das Seilziehen gewannen die Männer des Fordclubs und verteidigten damit ihren Titel.

Einen Wechsel zum Vorjahr erzwangen dagegen die siegreichen Frauen vom Fordclub gegen die Vorjahressiegerinnen der "Opel-Freunde". Auf den Veranstalter aufmerksam machte mit einer kunstvoll gezogenen Ackerfurche in Form eines großen Opel-Zeichens der Gemeindearbeiter Josef Füßl mit einem 63 Jahre flotten Fendt Fix und einem Einscharpflug.

Zügig gepflügt

Die beeindruckende Veranstaltung wurde auf einem angrenzenden Feld bei der Firma "Landtechnik Distner" mit weiteren Wettbewerben im Wettackern fortgesetzt. Beim Umbrechen der obersten Bodenschichten recht wacker schlagen konnten sich die älteren Zugmaschinen, wobei die neuzeitigen Geräte mit Mehrscharpflügen zügig übers Feld fegten.

Einen Pokal in Form eines goldenen Traktors gab es nicht für die besten Zeiten, sondern nur in Kombination mit einer tadellosen Ackerfurche. Die Gäste verfolgten mit Spannung die einzelnen Wettbewerbe. Bei der Pokalverleihung gratulierte Organisator Thomas Kleber und Vorsitzender Sebastian Salomon den Bestplatzierten mit originellen Pokalen.

Der Gewinner des Ackerwettbewerbs mit einem Einscharpflug war Stefan Schaller mit einem Eicher, Baujahr 1954, mit 217 Punkten. Den zweiten Platz belegte Michael Brenner ebenfalls mit einem Eicher, jedoch Baujahr 1965, mit 193 Punkten und Dritter wurde Josef Füssl mit dem Fendt, Baujahr 1960, mit 188 Punkten.

Ebenfalls souveräner Pokalgewinner bei den Zweischarpflügen wurde Christopher Grießl mit einem Fendt, Baujahr 1971, mit 243 Punkten. Den zweiten Platz erackerte sich Manuel Wildenauer mit einem Hanomag, Baujahr 1967, mit 216 Punkten und den dritten Platz belegte Josef Distner mit einem MAN, Baujahr 1961, mit 214 Punkten.

Den Gruppensieg und die Trophäe beim Dreischar- und Mehrscharpflügen sicherte sich Daniel Pemsl mit einem Fendt, Baujahr 1966, mit 227 Punkten. Den zweiten Rang erreichte Johann Wagner mit einem Fendt, Baujahr 1979 mit 200 Punkten und den dritten Platz Michael Häring mit einem Deutz-Fahr Agrokid 230, Baujahr 2000 mit 177 Punkten.

Dritter Sieg in Folge

Mit Spannung erwartet wurden die Kraftakte der Seilzieher. Die Männer des Fordclubs erkämpften sich nach zwei Siegen in den beiden Vorjahren erneut den ersten Platz und erhielten damit die Trophäe.

Auf dem zweiten Platz landete knapp dahinter die Fahrenberg-Auswahl "Sankt Felix" und wie im Vorjahr auf dem dritten Rang die "Opel-Freunde". Die Burkhardsriether Jugend erkämpfte sich mit jugendlicher Frische den vierten Platz. Nicht weniger spannend war das Seilziehen der Damen, die sich mächtig ins Seil legten. Einen sehenswerten Zweikampf lieferten sich wie im Vorjahr die Frauen des Fordclubs und der "Opel-Freunde". Nach dem Sieg der Opel-Frauen im Vorjahr holten in diesem Jahr die Ford-Liebhaberinnen den Pokal.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.