Fast alle Eslarner wollen nach Gründung der Raiffeisenbank im Jahr 1913 Mitglied werden
Eine Flut an Aufnahmeanträgen

Lokales
Eslarn
27.04.2013
18
0

Die Raiffeisenbank in Eslarn kann auf eine 100-jährige Geschichte zurückblicken. Das Jubiläum feiert das Team um Geschäftsstellenleiter Markus Dimper am 1. Mai mit einem musikalischem Hoffest. An die Geschichte der Raiffeisenbank erinnert eine Chronik.

"16 Monate vor dem Ersten Weltkrieg gründeten die Ehrenmänner Karl Fürtsch, Josef Lesko, Johann Wildenauer, Michael Sparer und Peter Karl am 30. April 1913 in Eslarn die Spar- und Darlehenskasse und meldeten diese bei der Bayerischen Raiffeisenzentralkasse in München an", weiß der ehemalige Bankdirektor Wilhelm Kleber.

Viele Darlehensanträge

Nach der Gründung kam es in den ersten Monaten zu einer Flut an Aufnahmeanträgen. "Aber nicht jeder wurde damals als Mitglied aufgenommen", schrieb Chronist Kleber. 1913 gab es in Eslarn 330 Hausnummern und fast jeder Haushalt reichte einen Antrag auf Mitgliedschaft und auf ein Darlehen ein.

Der erste Vorstandsvorsitzende war Mitbegründer Josef Lesko, den Stellvertreterposten übernahm Karl Fürtsch. Am 5. Oktober 1913 kam der Maschinenhandel ins Warenangebot und die erste Bezirksversammlung fand am 18. Dezember 1913 in Altenstadt bei Vohenstrauß statt.

Nach Kriegsende 1918 stellte man Georg Roth zum Entladen der Waggons für 5 Reichsmark ein. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde unter Vorstandsvorsitzendem Josef Karl Josef Winklmann für Josef Baier zum neuen Rechner berufen und die Geschäftsstelle ins Benefiziatenhaus in die Pfarrer-Baier-Straße verlegt.
Im Jahr 1947 zählte die Genossenschaft unter dem Vorsitz des Bürgermeisters Josef Karl insgesamt 121 Mitglieder. Im Vorstand befanden sich Johann Lang, Josef König, Johann Hölzl und Franz Singer und als Aufsichtsratsmitglieder Michael Brenner, Georg Schlaffer und Franz Eckert.

Nach Feststellung des Bayerischen Raiffeisenverbands in München sollte das Warengeschäft besser ausgebaut und ein Lagerhaus in der alten, baufälligen Malztenne im Kommunbrauhaus errichtet werden. Die Darlehenskasse erwarb von der Gemeinde für 1500 Mark das Nebengebäude und baute es für knapp 14 000 Mark in ein Lagerhaus um.

In der Generalversammlung kam es 1950 zur Umfirmierung der Darlehenskasse in die Raiffeisenkasse, die im Anwesen Baier die Geschäftsräume hatte. In der Alten Post am Tillyplatz (Hammerl-Haus) entstand ein neues Geschäftslokal. Die Geschäftsführung übernahm Werner Huyer aus Inning, die Warenvermittlung Johann Baier und als neuer Lehrling kam der 15-jährige Franz Eckert zur Kasse.
Zum 1. April 1962 stellte die Kasse den bisherigen Lagerhausverwalter in Rötz, Wilhelm Kleber aus Eslarn, als neuen Lagerhausverwalter und Warenvermittler ein. Ab 1962 legte die Raiffeisenbank die Geschäftsführung in die Hände von Wilhelm Kleber, die Lagerhaltung übernahm Josef Michl und als Großhandelslehrlinge wurden Manfred Klug und Lorenz Kirner eingestellt.

Positiv für die Raiffeisenkasse wirkte sich 1966 die Gründung eines Maschinenrings und ab 1967 der Baustoffhandel und Heizölverkauf aus. Nach dem Ankauf und Umbaus des Schmid-Anwesens am Tillyplatz konnten 1969 der Schalterraum eröffnet werden.

Nach dem Kauf eines Auflegetanks für Diesel- und Heizöllieferungen und eines passenden Lastwagens wurde Max Voit für das Lagerhaus eingestellt. Zur Errichtung einer Dieselzapfstelle kam es im April 1971 und zum Ankauf von Düngersilos 1973. Das neue Bankgebäude am Tillyplatz wurde nach Abbruch des Dirscherl-Anwesens am 9. Juni 1995 eröffnet und im angrenzenden alten Bankgebäude eine Steinzeugausstellung eingerichtet.
Die Fusion mit Moosbach und Waidhaus folgte 1998 und zwei Jahre später mit der Raiffeisenbank Neustadt-Vohenstrauß. Die Leitung der Geschäftsstelle in Eslarn übernahm Karl Völkl und später Markus Dimper. Die Tankstelle in der Brennerstraße wurde 2003, wie auch der Lagerhausbetrieb in der Brenner- und Bahnhofstraße, eingestellt. Nach dem Erwerb des Nachbaranwesens in der Kirchstraße 2 entstand auf dem Grundstück der neue Raiffeisenmarkt, der am 9. Oktober 2004 eingeweiht wurde.

Kurzweiliges Programm

Die Raiffeisenbank lädt am 1. Mai zur Jubiläumsfeier mit einer Vernissage, einem historischem Rückblick und mit der Vereinsgemeinschaft zu einem musikalischem Hoffest ein. Ein kurzweiliges Programm mit einem Spieleparcours erwartet die Kinder.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.