04.03.2018 - 20:00 Uhr
Eslarn

Freie Wählergemeinschaft übergibt Bürgermeister zehn Listen mit 282 Unterschriften Vorerst keine "Strabs"

Die Freie Wählergemeinschaft beteiligte sich zur Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung an der Unterschriftenaktion für die Zulassung eines Volksbegehrens. Die Listen überreichten Vorsitzende Karin Stahl und Marktrat Eduard Forster mit einigen Mitgliedern im Rathaus an Bürgermeister Reiner Gäbl. Die Eslarner haben im März im Elektrogeschäft Forster und im Café Karl weiterhin Gelegenheit zum Eintragen in die Listen. Hinter die Aktion stellte sich auch Bürgermeister Gäbl, der die in Bayern unterschiedliche Anwendung der "Strabs" für ungerecht hält. "Diese Ungleichbehandlung schreit zum Himmel." Derzeit seien die Kommunen zwar verpflichtet, Straßenbeiträge zu kassieren, aber inzwischen hätten viele Rathäuser, auch Eslarn, die Erhebung der Beiträge zur "Strabs" ausgesetzt.

FW-Vorsitzende Karin Stahl übergibt an Bürgermeister Reiner Gäbl im Beisein von Marktrat Eduard Forster und Norbert Karl (von rechts) sowie Manfred Stahl und Willi Procher (von links) die Unterschriftenlisten. Bild: gz
von Karl ZieglerProfil

"Wir wollen vorerst auf Vorauszahlungsbescheide für die aktuelle Baumaßnahme mit einem Volumen von 500 000 Euro im Schellenbach verzichten. Ich gehe davon aus, dass derzeit keine Beitragspflicht für den Ortsteil Schellenbach erfolgen wird", stellte das Marktoberhaupt fest.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp