10.07.2017 - 15:28 Uhr
EslarnOberpfalz

Arbeiterwohlfahrt Eslarn plant neue Einrichtung Platz für Tagespflege

Die Eslarner Arbeiterwohlfahrt (AWO) will eine ambulante Tagespflegeeinrichtung bauen. Der erste Schritt ist nun getan.

Während die Firma Hierold mit dem Abbrucharbeiten begonnen hat, bespricht AWO-Vorsitzender MdL a. D. Fritz Möstl mit Bauleiter Reinhard Schottenhaml von der Firma Reger Bau die weitere Vorgehensweise. Bild: gz
von Karl ZieglerProfil

(gz) Mit den Abbrucharbeiten am Hammerlanwesen an der Einmündung Heubachgasse in den Tillyplatz starteten die ersten Maßnahmen für den Bau der AWO-Pflegeeinrichtung. Die weitere Vorgehensweise besprach der AWO-Vorsitzende Fritz Möstl mit Bauleiter Reinhard Schottenhaml von der Firma Reger Bau aus Vohenstrauß. Die Marktgemeinde als Eigentümerin des Grundstückes hatte nach der Zustimmung der Regierung der Oberpfalz und des Landratsamts die Firma Hierold mit der Entkernung des Inventars und den Abrissarbeiten beauftragt.

Bereits zuvor wurde mit der AWO wegen des Areals ein Vertrag nach dem Erbbaurecht geschlossen. Mit blauen Schutzanzügen und Mundschutz trugen die Bauarbeiter das Eternitdach am landwirtschaftlichen Stadel ab. Ein Bagger fraß sich Stein für Stein ins Innere des ehemaligen Hammerlanwesens. Auf der entstehenden Freifläche am Tillyplatz 5 soll laut dem ehemaligen Landtagsabgeordneten Möstl so bald wie möglich mit dem Bau der ambulanten Tagespflegeeinrichtung begonnen werden.

"Die Menschen werden immer älter und mit der neuen Pflegeeinrichtung möchte die AWO gerade diesen Mitmenschen täglich eine Möglichkeit zur Pflege, zum Verweilen und zur Unterhaltung bieten." Damit erweitert der ambulante AWO-Sozialdienst die 24-Stunden Rundumpflege und -betreuung um eine ambulante Tagespflege.Die Kommune hat zudem den Planer, Architekt Martin Gebhardt, beauftragt, auf der Fläche am Tillyplatz eine öffentliche Grünanlage zu errichten.

Der AWO-Bau mit dem Barockgarten "Kleiner Hofgarten" und die Begradigung der Kreuzung Heubachgasse/udwig-Müller-Straße über die Staatsstraße am Tillyplatz bezeichnete Bürgermeister Reiner Gäbl als Aufwertung für Eslarn. In dem Zusammenhang sei auch eine Neugestaltung des gesamten Tillyplatzes vorgesehen. Für das ebenfalls angedachte neue Café und die Apotheke liegen noch keine Pläne vor.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.