09.12.2016 - 02:00 Uhr
EslarnOberpfalz

Buddeln und baggern für bessere Internetversorgung Datenautobahn für die Marktgemeinde

Mit der Breitbandversorgung will die Gemeinde ein großes Areal mit höherer Internetleistung versorgen. Viele Baumaschinen und Baustellenabsicherungen prägen seit Monaten das Ortsbild. Bayern fördert die Maßnahme mit 90 Prozent.

von Karl ZieglerProfil

Ansprechpartner ist Schulhausmeister Stefan Frölich. Die Kommune stieg auch ins Bundesförderprogramm und in den Glasfaser-Leerrohr-Masterplan ein. Bedarfsanmeldungen sind bis Sonntag, 11. Dezember, im Internet unter www.breitbandausschreibungen.de möglich. Eine Umsetzung im ganzen Ort mit Glasfaser ist aus Kostengründen nicht finanzierbar. Die Vermittlungsstelle für Breitband befindet sich in der ehemaligen Post. Ab hier verläuft die Glasfaser entlang der Waidhauser Straße bis zu den Industriegebieten an der Hochstraße und bei Zankeltrad. Die Verlegung in der Nürnberger Straße hatte dagegen wirtschaftliche Aspekte. "Ein zusätzlicher Verteiler hätte hier höhere Kosten verursacht", sagte Frölich. Zudem laufen die Tiefbauarbeiten in der Ludwig-Müller-Straße. Die Gesamtmaßnahme soll je nach Wetter Ende Januar abgeschlossen sein. Bild: gz

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.