18.08.2017 - 20:00 Uhr
EslarnOberpfalz

Eslarner Kolpingsfamilie pilgert zum Fahrenberg Glaube gefestigt

Mit dem Kreuz voran pilgerte die Kolpingsfamilie mit Mitgliedern und Gästen betend zu Ehren der Gottesmutter Maria zum ältesten bayerischen Marienwallfahrtsort auf dem Fahrenberg. Nach dem Pilgersegen durch Pfarrer Erwin Bauer in der Eslarner Pfarrkirche starteten die 22 Pilger, darunter auch einige Neupilger, um 7 Uhr unter Leitung von Klaus Härtl zum ersten Halt nach Bruckhof.

Der Fußwallfahrt zum Fahrenberg schlossen sich Mitglieder der Kolpingsfamilie und Gastwallfahrer an. Bild: gz
von Karl ZieglerProfil

Weitere Rastgelegenheiten gab es bei Isgier, Lohma-Siedlung und an der Kapelle bei Pleystein. Die Wallfahrer wechselten sich beim Tragen des Kreuzes und Vorbeten ab und wurden von den bewährten Ersthelfern Siegfried Sier und Jasmin Härtl mit Fahrzeugen begleitet. Die rund 20 Kilometer umfassende Fußwallfahrt stand unter dem Motto "Freude an der Schöpfung". Gegen Mittag zogen die Wallfahrer am Fahrenberg zur Pilgerandacht in die Pfarrkirche "Maria Heimsuchung" ein. Nach der Andacht stand eine Einkehr und ein gemütliches Beisammensein im Gasthof Weig auf dem Programm.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp