Feuerwehr Eslarn bittet um Übernahme der Ehrenpatenschaft
Beschwerliche Fahrt zur Feuerwehr nach Pfrentsch

Vermischtes
Eslarn
04.09.2017
464
0

Eslarn/Pfrentsch. Das Bitten um die Übernahme der Ehrenpatenschaft zum 150-jährigen Bestehen 2018 war für die Feuerwehr Eslarn kein leichtes Spiel. Eine große Abordnung hatte sich am Samstag nach Pfrentsch aufgemacht, wo die Brandschützer mit Klängen der "Werkstattmusikanten" mit Bürgermeister Reiner Gäbl und Festbraut Lisa Wagner zum Feuerwehrhaus marschierten. Das kantige Holzscheit bot Platz für den Vorsitzenden Jürgen Bösl, Schriftführer Christian Mösbauer, Kommandant Josef Kleber und Wagner. Nicht gnädig stimmen ließen sich die Pfrentscher von einem mit Getränken und einer Brotzeit vollgeladenen Leiterwagen. Mit viel Schweiß verbunden war das Absägen einer Baumscheibe von einem dicken Fichtenstamm. Die nicht besonders geschärfte Blattsäge machte die Prüfung für die Kommandanten Kleber und Christian Wild sowie für einige Ersatzsäger um so schwieriger. Nach schweißtreibenden Hin- und Herziehen bereiteten die Pfrentscher den Anstrengungen mit der Motorsäge ein Ende. Was im Anschluss folgte, glich einer olympischen Disziplin. Bösl und Mösbauer (rechts) mussten mit zwei Bobbycars durch Tunnel und vorbei an Hindernissen flitzen. Zwei abgelegte Helme mit befestigten Schwämmen ließen nichts Gutes ahnen. "Helm aufsetzen, mit den Schwämmen ohne Hände Wasser fassen, fünf Runden um einen Leitkegel drehen und an einer Tafel das Wasser aus dem Schwamm ausdrücken." Die Summe an hochprozentigen Stamperln, die dabei verkostet werden mussten, entschied eine Zahl auf einer Tafel. Wegen der Drehzahl war es nicht leicht, mit dem Schwamm die Eins zu treffen. Zum Ende musste Gäbl mit der Festbraut sowie den Festmädchen Stephanie Grünbauer und Alexandra Wild an vier Zapfstellen einen Kübel mit Bier austrinken. Im Anschluss ging es wieder auf das kantige Holzscheit, bevor die Pfrentscher ihre Zusage gaben. Bild: gz

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.