30.08.2017 - 20:00 Uhr
EslarnOberpfalz

Feuerwehr rückt mit Musikkapelle und Leberkäs zum Festbrautbitten an Chefs löffeln alles aus

Die 150-Jahr-Feier (6. bis 8. Juli 2018) der Feuerwehr wirft ihre Schatten voraus. Eine stattliche Abordnung marschierte mit den Werkstattmusikanten und den Festmädels zum Festbrautbitten vom Feuerwehrhaus zum Anwesen der Familie Wagner. Lisa Wagner versorgte dort die Vorsitzenden Jürgen Bösl und Stefan Schönberger beim Festbrautbitten mit kniffligen Aufgaben.

Eine große Abordnung der FFW kam mit einigen Festmädels zu Lisa Wagner zum Festbrautbitten. Bild: gz
von Karl ZieglerProfil

Die Leitung des "Bittzuges", übernahm Kommandant Josef Kleber: "Liebe Lisa kannst dir denken, warum wir heut zu dir her schwenken." Trotz einiger schönen Reden auf die verlässliche Feuerwehrfrau, hatte sich die junge Dame im Dirndl einige Aufgaben einfallen lassen. "Des mog gefeiert werden, ohne Frag, glei zwei, drei Jubiläumstag, da alte Brauch aber sei ungebrochen, zum Festbrautbitten wird herangekrochen." Schon knieten die Vorsitzenden auf einem scharfkantigen Holzscheit und mussten eine "deftige Biersuppe" auslöffeln.

Doch damit nicht genug. Wagner verurteilte die beiden mit den Kommandanten Kleber und Christian Wild zum Aufblasen eines Luftballons. "Pustet ihn af, bis nan z'reißt, sunst gibt's an Strafschnaps, der im Hols so richtig eine beißt." Mit vereinten Kräften lösten die Feuerwehrler diese Aufgabe. Aber das reichte der jungen Dame noch nicht für ein "Ja". Nach einer kurzen Verschnaufpause mussten die Führungskräfte ihre Sangeskünste beweisen. Die Feuerwehrhymne mit dem Leitspruch vom Schutz der Menschen, Tiere, von Hab und Gut bereitete den Akteuren anfangs kleinere Probleme, doch nach wenigen Minuten ging die Post ab und der "Feuerwehrchor" war geboren.

Danach konnte Wagner nur noch zustimmen: "Des Amt übernimm ich narrisch gern, a zünftige Festbraut mecht ich wern." Im Anschluss gab es eine Feier, bei der sich die Familie Wagner und die Wehr die Kosten für das Zoigl und den Leberkäs teilten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.