07.05.2016 - 02:00 Uhr
EslarnOberpfalz

Gemeinde, Kirchenverwaltung, Frauenbund und Vereine spenden für Spielgerät Spenden klettern in die Höhe

Ein Herz für die Kindergartenkinder zeigten Gemeinde, Kirchenverwaltung, Elternbeirat des Kindergartens, einige Vereine, Firmen und Privatpersonen mit einer Spende für ein großes Spielgerät. Die Gemeinschaft machte es möglich, dass ein über 8000 Euro teures Spielgerät gekauft werden konnte.

Bei der Segnung des neuen Spielgeräts durch Pfarrer Erwin Bauer waren Bürgermeister Reiner Gäbl, Abordnungen der Kirchenverwaltung, des Elternbeirates, katholischen Frauenbundes, vom Kindergarten und einige Eltern mit ihren Kindern anwesend. Bild: gz
von Karl ZieglerProfil

Mit gutem Beispiel voran ging vor allem der Frauenbund mit der größten Einzelspende von rund 1000 Euro, die nach ehrenamtlicher Arbeit aus Veranstaltungen erwirtschaftet wurde. Aber auch die Elternbeiräte konnte in den vergangenen zwei Jahren von Firmen und Privatpersonen reichlich viele Euros sammeln. "Ich möchte allen Spendern, die durch Geld und Sachspenden diese Anschaffung ermöglicht haben, im Namen des Elternbeirates recht herzlich danken" fasste Elternbeiratsvorsitzende Eva Kleber zusammen.

Aufwertung des Gartens

"Es ist eine Aufwertung des Spielgartens, und an dem Gerät können die Kinder gleichzeitig Klettern und Rutschen", fügte Pfarrer Erwin Bauer bei der Segnung an und wünschte den Kindern viel Freude und unfallfreie Benutzung. "Da wünscht sich mancher wieder ein Kind zu sein", sagte der Geistliche beim Anblick des farbenfrohen Aufbaus.

Der Pfarrer dankte allen für die reichlichen Gaben, aber auch allen Helfern, die beim Aufstellen mit Hand angelegt haben. Die Spender mit den größten Beiträgen durften sich über ein Bild mit lachenden Kindern als kleines Dankeschön freuen.

Die Gemeinde vertrat Bürgermeister Reiner Gäbl, die Kirchenverwaltung Kirchenpfleger Anton Hochwart, den Elternbeirat Vorsitzende Eva Kleber, den katholischen Frauenbund zweite Vorsitzende Beate Roth und Schatzmeisterin Ingrid Höllerl. Noch vor der Freigabe und Segnung nutzten die Kleinen das Spielgerät zu einer ersten Kletterpartie und auf dem Hosenboden zu einer Talfahrt über die neue Rutschbahn.

"Da werden die Kinder in den einzelnen Gruppen staunen", fügte stellvertretende Kindergartenleiterin Ramona Zangl erfreut an und schloss sich den Dankesworten an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.