21.02.2018 - 20:00 Uhr
Eslarn

Sparten des TSV Eslarn berichten Jugendteams brauchen Betreuer

Die Betreuung der 16 Sparten im Fußball, Turnen und Volleyball erfordert beim Turn- und Sportverein (TSV) einen gewaltigen Stab an ehrenamtlichen Helfern. Einen Überblick über das sportliche Jahr gaben die Abteilungsleiter.

Aus beruflichen Gründen tritt TSV- Abteilungsleiter Raimund Forster künftig ein wenig kürzer. Bild: gz
von Karl ZieglerProfil

Das zweite Team ist laut Johannes Meckl in der Spielgemeinschaft (SG) mit Moosbach vereint, belegte derzeit in der B-Klasse mit 12 Punkten den 9. Platz. Die erste Mannschaft ist als Zweitplatzierte in die Kreisliga aufgestiegen und steht momentan mit 9 Punkten auf dem 12. Rang. Zur Vorbereitung auf die restlichen 11 Spiele wurden 14 Trainingseinheiten und 3 Vorbereitungsspiele anberaumt. "Unser Ziel ist ein Mittelfeldplatz", fügte Meckl an.

Der derzeitige Spielermangel bei den F-Junioren betreffe laut Jugendabteilungsleiter Alexander Kühner sowohl Eslarn, Moosbach und Waidhaus, so dass die weitere Gründung einer SG naheliegt. Eine Herausforderung im Jugendbereich ist die Beförderung der Kicker zum Training und zu den Partien, wofür jedem Verein ein Kleinbus zur Verfügung steht. Die Zusammenarbeit in der Gemeinschaft "Oberpfälzer Grenzland 11" sei sehr gut. Ein Dank für die Unterstützung bei der Beförderung ging an die Eltern. Durch die Zusammenschlüsse könne wieder erfolgsorientiert trainiert werden, und die SG könne auch mit stärkeren Teams mithalten.

Wegen der vielen Jugendteams ist der TSV ständig auf der Suche nach weiteren Betreuern. An hervorragende zwei Jahre und eine gute Zusammenarbeit in der Jugendfördergemeinschaft (JFG) erinnerte Vorsitzender Markus Wild. Im Spielbetrieb haben die Fußballvereine aus Waidhaus, Moosbach und Eslarn von der E- bis zur A-Jugend 5 Teams, die 15 Trainer betreuen. Die Beförderung der Kinder und Jugendlichen bedarf einer guten Koordination.

Die A-Jugend belegt in der Kreisklasse mit 30 Punkten den 2. Platz, die B-Jugend in der Kreisliga mit 5 Punkten den 11., die C-Junioren in der Kreisklasse mit 12 Zählern den 7., die D 1 in der Kreisliga mit 16 Punkten den 6., D 2 in der Gruppe mit 3 Zählern den 5., E 1 in der Gruppe mit 14 Punkten den 3., E 2 in der Gruppe mit 11 Zählern den 3. und die E 3 in der Gruppe mit 4 Punkten den 4. Rang.

Auch heuer sind die Kinder und Jugendlichen vom 1. bis 3. August zur Ferien-Fußballschule ins Sportzentrum eingeladen. Mit eigenen Trainern bietet die JFG neue Trainingsmethoden mit Teambildung, dazu Turniere, ein separates Torwarttraining und reichlich Verpflegung. Der Sporttag für Eltern und Kinder ist in Waidhaus.

Eine breite Auswahl mit Turnstunden, Walking, Wassergymnastik, Radfahren und Kinderturnen biete laut Monika Meckl die Turnerabteilung. Zu den Kinderturngruppen sind die "Kleinen Racker" bis 6 Jahre, zu den "Power-Kids" die Kinder der 1. und 2. Klasse und zu den "Power Teenies" alle ab der 3. Klasse eingeladen. In jeder Gruppe tummeln sich rund 20 Buben und Mädchen. Für die Betreuung sind weitere Helferinnen gesucht.

Neue Ideen für die 25 Damen in der Turnerriege holen sich Christine Forster und die Leiterinnen in Lehrgängen. Angeboten werden zudem Walking, Fuß-Venentraining und seit fünf Jahren "Body Shake" mit 16 Damen. "Ab April ist die Walkinggruppe wieder auf dem Radweg in Richtung Pfrentschweiher unterwegs und mitmachen dürfen interessierte Frauen, aber auch Männer."

Im Auftrag des Volleyball-Abteilungsleiters Martin Urban und dessen Stellvertreters Tom Gebauer berichtete Tommy Meckl vom Aufbau eines Volleyballteams. Der Spielbetrieb ruht wegen Spielermangels, derzeit gibt es nur Freundschaftsspiele. "Wer Lust zum Volleyballspielen in der Halle und im Freien hat, braucht sich bei den beiden Trainern nur zu melden."

Abschließend verabschiedete Vorsitzender Meckl den langjährigen Funktionär Raimund Forster, der aus beruflichen Gründen ins zweite Glied wechselt. "Raimund hat lange Jahre das Alte-Herren-Team geleitet, war Trainer, Schriftführer, Kassenprüfer und zuletzt Abteilungsleiter." Forster bleibe aber weiterhin Stadionsprecher und Schriftführer beim TSV-Förderverein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.