Umbau der Raiffeisenbank-Filiale Eslarn liegt im Zeitplan
Bis Ende April alles fertig

Während der Bauzeit ist über den Hintereingang im Obergeschoss ein provisorisch Schalter eingerichtet und vor der Bank in einem Container das Ausdrucken der Kontoauszüge möglich. Bild: gz
Vermischtes
Eslarn
08.03.2018
85
0

Der Umbau der Raiffeisenbank-Filiale in Eslarn liegt voll im Zeitplan. Zudem steht das Datum für den Abschluss der Baumaßnahme fest.

Ziele sind die Optimierung des Publikumsverkehrs und der Diskretion der Kundenberatung und -betreuung. Mit den Investitionen werden laut Immobilienvorstand, Bankdirektor Robert Stahl, der Standort und die Arbeitsplätze für die kommenden Jahrzehnte gesichert.

Er stehe im ständigen Kontakt mit Architekt Achim Kaufmann von der Plancor GmbH und verfolge vor Ort mit Filialleiter Markus Dimper die anstehenden Arbeiten. Wichtig für die Planungen war das Einbinden der Filialmitarbeiter. Größtes Augenmerk bei der Vergabe legten die Verantwortlichen der Bank auf regionale Handwerker und Firmen. Nach den Planungen wird die "24-Stunden-Zone" des Servicebereiches mit den Bankautomaten vom aktuellen Windfangbereich weiter nach innen verlegt und vergrößert.

Der Schalter- und Servicebereich wird eine Einheit und ist nur außerhalb der Öffnungszeiten durch eine sichere Glaswand vom Schalterinneren abgetrennt. Zudem werden der Tresen verkleinert, eine Kinderecke angelegt und zwei Zimmer für persönliche Beratungen installiert.

Bleiben wird der Nachttresor für die Geschäfte und Unternehmen. Mit einem großen Panoramabild im Schalterbereich möchte sich die Raiffeisen mit dem Standort in Eslarn identifizieren. Mit dieser Philosophie und den Investitionen in die Zukunft wolle die Raiffeisen den Kunden ein perfekt durchdachtes Produkt präsentieren, bei dem der menschliche Kontakt im Fokus stehe.

An der Außenfassade sind keine, am Eingangsbereich nur kleinere Veränderungen vorgesehen, so dass das äußere Erscheinungsbild der Bank erhalten bleibe. Eine Umgestaltung des gesamten Tillyplatzes plant dagegen die Gemeinde. In die vorgesehenen Baumaßnahmen mit einbezogen wird bei der Bank der Vorplatz, der ein Blickfang mit einer barrierefreien Zone und einigen Parkplätzen werden soll. Da der Umbau des Geldinstituts möglichst mit geringen Einschränkungen für die Kunden durchgeführt werden soll, können während der Baumaßnahme die Bankgeschäfte über den Hintereingang im ersten Stock erledigt werden. Die Automatengeschäfte wie das Ausdrucken der Kontoauszüge sind dagegen in einem aufgestellten Container vor dem Gebäude möglich.

Die Maßnahme soll nach einer verhältnismäßig kurzen Bauphase von drei Monaten bis 30. April abgeschlossen sein. An diesem Tag vor 105 Jahren wurde die Spar- und Darlehenskasse gegründet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.