25.04.2016 - 02:00 Uhr
EslarnOberpfalz

Verwüstetes Gotteshaus „Mariä Himmelfahrt“ nur noch zu Gottesdiensten geöffnet

Die Pforten der katholischen Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt" sind bis auf weiteres nur zu den Gottesdiensten geöffnet. Grund ist ein Vorfall, der sich am Freitag vor der Abendmesse im Gotteshaus ereignet hat.

von Karl ZieglerProfil

Unbekannte Jugendliche hatten in der Kirche wie die Vandalen gehaust. Sie versteckten die Gebetsbücher in der Kirche, unter anderen unter der Bank des Beichtstuhles. Die Sitzunterlagen der Bänke lagen auf einem Stapel, die Kerzenständer standen an einem anderen Ort und Kabelstränge befanden sich an der Osterkerze.

Die Messfeier stand bevor und Pfarrer Erwin Bauer musste alles schnell mit Helfern in Ordnung bringen. "Glücklicherweise ist kein Schaden entstanden, aber dies ist der letzte Fingerzeig an die betreffenden Jugendlichen."

Der Geistliche verzichtet vorerst auf eine Anzeige. Aber: "Es ist leider so, dass wir die Kirche abschließen müssen, da der Respekt vor sakralen Räumen bei einigen verloren gegangen ist." Betroffen sind die, die tagsüber die Kirche aufsuchen, um nach einem stressigen Alltag oder dem Tod eines Angehörigen zu beten.

Der Geistliche hat die Jugendlichen beim Verlassen der Kirche gesehen und möchte ihnen die Gelegenheit zu einem Gespräch geben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp