07.02.2018 - 15:48 Uhr
Eslarn

Winter im Saal Cooler Schützenball

Die Natur bietet derzeit nur wenig Schnee. Deshalb holen die Eslarner "Hubertus"-Schützen den Winter in den Bauriedlsaal.

Den Ballabend bereicherten flotte Mädels in tollen Masken. Bild: gz
von Karl ZieglerProfil

Beim Faschingsball lag mystischer Winterzauber in der Luft. Die akrobatischen Auftritte der AWO-Tanzgarde "Grün-Weiß" aus Oberviechtach und die beeindruckende Soloeinlage des Tanzmariechens brachten die zahlreichen Zuschauer zum Staunen.

Im Saal hatten die Verantwortlichen mit zeitaufwendigem Dekorieren und Basteln für schneeweiße Landschaftsbilder und großformatige Winterszenen gesorgt. Die vielen Besucher waren nach dem Motto "Mystischer Winterzauber" in phantasievollen und kreativen Kostümen gekommen. Durch den Saal huschten Zauberer und Eiskönige, Einhörner, bezaubernde Eisprinzessinnen und Hexen, Feen, Eis- und Waschbären, stramme Rentiere, Schneemänner und viele andere Fabelwesen. Auffallend war die Verkleidung von Christoph Bauer als Jack Frost aus dem gleichnamigen Film.

König der Arktis

An die Spitze der winterlichen Gesellen stellte sich Schützenmeister Fabian Wild im Eisbärkostüm als König der Arktis. "Der weißbläuliche Pelz könnte auch ein Gorilla gewesen sein", schmunzelten einige Gäste. Für Stimmung und eine ständig gut belegte Tanzfläche sorgte die Band "Freistaat-Live" mit Jürgen Fleißer am Akkordeon, Stefan Hanf mit Gitarre, Robert Janker am Schlagzeug und Florian Staufer mit Bass. Die Musiker hatten deutsche Schlager, aktuelle Hits und internationale Rockklassiker im Angebot.

Schützenkönig Markus Brenner eröffnete die Ballnacht als Sternemann mit Schützenliesl und Schneefrau Carolin Karl. Höhepunkt des Abends war der Auftritt der AWO-Tanzgarde "Grün-Weiß" um Präsident Mike Welnhofer. Die Gardemädchen marschierten mit Eleganz und Präzision in den Saal und begrüßten die Gäste mit den Karnevalsrufen "Ovi Helau" und "Schützen Helau".

Unter dem Motto "Geiz ist geil" gab es zwei Tanzaufführungen und einer grandiosen Choreographie. Die Damen verstanden es bestens, die grandiosen Tänze mit atemberaubender Akrobatik und wagemutigen Hebefiguren zu verbinden. Ein weiteres Glanzlicht war die Darbietung des Tanzmariechens Jana Schlagenhaufer. Sie gilt als eine der Besten in der Oberpfalz.

Begeistertes Publikum

Die von den vereinseigenen Schneiderinnen mit viel Kreativität gefertigten Kostüme der Tänzerinnen waren ein weiterer Augenschmaus. Das begeisterte Publikum dankte mit viel Applaus und rhythmischem Mitklatschen sowie mit Zugaberufen.

Abschließend erhielt Schützenkönig Brenner den Faschingsorden von der Garde. Zur vorgerückter Stunde tauschten viele den "heißen" Winterzauber im Saal mit einem geselligen Beisammensein in der Bar der Eisköniginnen. Die Barkeeper kredenzten unter anderen den Spezialcocktail "Frostschutz". Bis spät nach Mitternacht feierten die Narren weiter.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp