04.10.2017 - 16:18 Uhr
EtzelwangSport

14. Burgen- und Schlösserlauf Bergauf brennen die Wadeln

Zum 14. Mal organisierte die Vereinigung freier Touristen Nürnberg (VfTN) mit ihrer Kirchenreinbacher Sektion den Burgen- und Schlösserlauf in der Gemeinde Etzelwang. Der 13,4 Kilometer lange Staffellauf in drei Etappen forderte von den Teilnehmern Höchstleistungen.

Die Sieger des 14. Burgen- und Schlösserlaufs mit Schirmherr Bürgermeister Roman Berr (Sechster von rechts), Sektionsleiter Günter Späth (links) und Rennleiter Hans-Dieter Beck (Zweiter von rechts). Bilder: ds (2)
von Leonhard EhrasProfil

Kirchenreinbach. Das Rennen startete am mehr als 600 Jahre alten Schloss in Kirchenreinbach. Bereits nach 500 Metern wartete die erste Herausforderung auf die Läufer, wenn sie den Anstieg um mehr als 100 Höhenmeter zur Münchner Höhe erklimmen mussten. Von dort führte der Waldweg auf dem historischen Erzweg in die Nähe der Burgruine Hauseck, die vom 14. bis zum 16. Jahrhundert über dem Hirschbachtal thronte. Nach 4,5 Kilometern, am Fuß dieses Höhenrückens, erfolgte die erste Stabübergabe.

Die Route für das 2. Teammitglied war nicht nur die längste sondern auch die schwierigste. Sie führte durch das romantische Schöpfental, vorbei an Schmidtstadt und bei Gerhardsberg hinunter auf die Kreisstraße. Von dort folgte dann ein kräftezehrender Aufstieg von über 100 Höhenmeter zum Rupprechtstein, wo vom 12. Jahrhundert bis ins 19. Jahrhundert eine stattliche Burg stand. Unterhalb der Ruine wurde das 3. Glied der Staffel auf die Reise in Richtung Tabernackel mit Blick auf das 500 Jahre alte Schloss Neidstein mit der darüber liegenden Burgruine geschickt. Nach 3,15 Kilometer gelangten diese Läufer ins Ziel am Kirchenreinbacher Schloss.

Die Siegerehrung im Festzelt beim Gasthaus Goldener Stern in Kirchenreinbach nahm Sektionsleiter Günter Späth vor. Er dankte den zahlreichen Helfern aus seiner Sektion, den Feuerwehren Kirchenreinbach und Schmidtstadt, die für die Straßensicherungen sorgten, und der Kolonne Neukirchen des Bayerischen Roten Kreuzes für die Erste-Hilfe-Bereitschaft sowie den zahlreichen Sponsoren, die mit Sachpreisen und Gutscheinen dieses Event unterstützten..

Schirmherr und Bürgermeister der Gemeinde Etzelwang, Roman Berr, bezeichnete den Burgen- und Schlösserlauf als ein "tolles Sportereignis in der Gemeinde" und zollte dem Veranstalter Respekt vor der aufwendigen Organisation. Neben den Sachpreisen für die Mannschaften durften sich die schnellsten Damen und Herren einer jeden Etappe auf ein Freiflugticket der Luftsportgruppe Sulzbach-Rosenberg freuen. Außerdem wartete eine Tombola mit Gutscheinen und Sachpreisen vieler Sponsoren auf die Sportler.

Da es bei der Auswertung der Ergebnisse technische Probleme gab, weist die Sektion Kirchenreinbach darauf hin, dass die Urkunden unter www.vftn-online.de heruntergeladen werden können.

Die schnellsten Läufer

Sechs Damen- und 15 Herrenmannschaften zu je drei Läufer stellten sich dieser anspruchsvollen Aufgabe. Das schnellste Ergebnis unter den Damen erreichte das Team Kerstin Weiß, Claudia Mai, Anika Schneider (CIS Power Girls aus Amberg) mit 59,45 Minuten, gefolgt von der Mannschaft der Sektion Kirchenreinbach mit Julia Grötsch, Lydia Zahner, Juliane Fiegel mit 1.08,11 Stunden und auf dem 3. Platz MTP Hersbruck mit Christina Prager, Christina Wölfel, Denise Tumovec, die im Ziel nach 1.13,14 Stunden ankamen.

Bei den Herren erreichte den 1. Platz die Mannschaft mit Peter Simon, Carsten Teiwes, Klaus Hanske (TST Ammerthal) in 51,02 Minuten. Den 2. Platz nahmen Dieter Brunner, Shako Rahmanpour, Rainer Mutzke (MTP Hersbruck) mit 53.34 Minuten ein. Auf Platz drei landeten Jürgen Maderer, Nicole Gundel, Helmut Graf vom ASV Schwend mit 54,15 Minuten.

Kerstin Weiß (CIS Power Girls Amberg) legte bei den Damen die erste Etappe als schnellste Läuferin zurück. Bei den Herren erreichte Simon Peter vom TST Ammerthal Bestzeit. Die zweite Etappe sah Nicole Gundel (ASV Schwend) an der Spitze, von den Herren Shako Rahmanpur (MTP Hersbruck). Von den Läuferinnen auf der dritten Strecke erreichte Marina Windisch (TV Amberg) das Ziel als Schnellste, von den Herren Klaus Hanske (TST Ammerthal). (ds)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.