09.02.2018 - 20:00 Uhr
Etzelwang

Jahreshauptversammlung der Geflügelzüchter Geflügel im Spannungsfeld

Zahlreiche Meisterschaften, Informationsabende, große Schauen - die vielen Aktivitäten des Geflügelzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg und Umgebung füllen einen Gutteil des Abends bei der Hauptversammlung im Gasthof Zum Wulfen in Kauerhof. Am Ende blickt alles auf den 29. März - da wartet ein weiterer Höhepunkt.

Die Vereinsmeister der Erwachsenen mit Vorsitzendem Jürgen Speigl, Leonhard Renner, Hans Liebel, Werner Meyer, Birgit Sperber und Leonhard Ibler (von links). Bilder: ds (2)
von Leonhard EhrasProfil

Kauerhof. Vorsitzender Jürgen Speigl blickte in seinem Bericht zurück auf ein ereignisreiches Jahr 2017. Der Verein zählt 164 Erwachsene und acht Jugendliche. Betreut wurden Anfang Dezember 1568 Tiere, 1412 davon sind Tauben. Speigl erinnerte auch an das Geflügelforum. Informationen über beachtenswerte Erkenntnisse vermittelten dabei die Zuchtwarte Georg Schmalzl und Reinhardt Müller. Sie fanden fachkundige Unterstützung durch Werner Meyer und Joachim Hagen.

Der Virus H5N8

Die Vorbereitungen für die Teilnahme an überregionalen Zuchtschauen mussten bei den Monatsversammlungen angesprochen werden. Die Züchterfreunde steuerten ihre Erfahrungen und Ideen im Umgang mit Tauben und Hühnern bei. Andere Themen behandelten Probleme mit dem Virus H5N8. Speigl berichtete von der Kreisversammlung in Schnaittenbach, die Kreisvorsitzender Walter Deinzer leitete. Bei den Neuwahlen fiel das Amt des 2. Vorsitzenden auf Reinhardt Müller. Franz Hierl übernahm das Amt des Schriftführers. Kreisjugendmeister wurde Andreas Müller mit Arabischen Trommeltauben.

Werner Meyer vertrat den Verein beim 4. Geflügelforum in Triesdorf. An der Züchterschulung in Pfrentsch bei Waidhaus nahmen Georg Schmalzl, Birgit Sperber und Reinhardt Müller teil. Beim 24. Geflügelforum in Kauerhof bekundeten 162 Teilnehmer ihr Interesse an dem Referat von Reinhard Nawrotzky vom Verband Deutscher Taubenzüchter, der über das Thema "Rassegeflügelzucht im Spannungsfeld der gesellschaftlichen Veränderungen" sprach.

Vorsitzender Jürgen Speigl kündigte an, dass am 29. März in Kauerhof das 25. Geflügelforum geplant sei, bei dem Christof Günzel, Präsident im Bund deutscher Rassegeflügelzüchter, als Referent erwartet werde. Jugendleiter Siegfried Melchner berichtete von einer aktiven Jugendarbeit. Er freute sich über drei Neuaufnahmen in seiner Gruppe.

Jugendarbeit anerkannt

Kassier Walter Hiltel berichtete über solide Finanzen des Vereins. Bürgermeister Michael Göth würdigte die Bemühungen des Geflügelzuchtvereins. Besondere Anerkennung verdiene vor allem die Jugendarbeit, mit der der Erhalt des Kulturguts gesichert werde.

Der Bericht der Zuchtwarte Georg Schmalzl und Reinhardt Müller bestätigte die Mitwirkung bei einer Reihe von Ausstellungen. Die Aufzählung enthielt die 24. Kreisschau in Verbindung mit der 19. Waldlustschau in Neukirchen, die Bayerische Landesschau in Straubing, die Ausstellung des Verbands deutscher Taubenzüchter in Leipzig und die Nationale Ausstellung in Erfurt. Als Bayerischer Meister in Straubing und in Leipzig qualifizierte sich Horst Wiesend, Mitteldorf, mit seinen Antwerpener Smerlen. In Leipzig erreichten Horst Wiesend und Erwin Bürner, Hersbruck, die Deutsche Meisterschaft (Bürner mit Modena).

Erfolgreiche Züchter

Auf eine Reihe erfolgreicher Züchter warteten Ehrungen. So hoben sich als Vereinsmeister für Tauben bei den Senioren Reinhardt Müller (Aicha) mit seinen Saarlandtauben gelbfahl bei 1136 Punkten neben Hans Liebel (Sendelbach) mit Bernhardiner Schecken schwarz bei 1135 Punkten und Leonhard Renner (Bachetsfeld) mit Mährischen Strasser schwarz bei 1124 Punkten hervor.

Mit ihren Hühnern erreichten Werner Meyer (Reichenschwand) mit Zwerg-Wyandotten goldweiß gesäumt 1136 Punkte, Birgit Sperber (Oberachtel) mit Brahma weißschwarz Columbia 568 Punkte und Leonhard Ibler (Riedelhof) mit Italiener goldhalsig 420 Punkte. Die Vereinsbestleistung bei Tauben gelang Reinhardt Müller mit Saarlandtauben bei 1423 Punkten, bei Hühnern Werner Meyer mit Zwerg-Wyandotten (1897 Punkte).

Bei der Jugend setzte sich Bastian Hammer (Karmensölden) mit Modena-Schitti rotfahl und 461 Punkten an die Spitze und wurde mit einem Pokal belohnt, den Manfred Sichelstiel spendete. Den 2. Platz nahm Lukas Ott (ebenfalls Karmensölden) mit Portugiesischen Tümmler dominant rot und 459 Punkten ein. Die Landesverbandsnadel in Silber erwarb sich Gerhard Kohl aus Süß. (ds)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp