Mehr als 60 Feuerwehrleute bei Übung auf Posten
Rettung kommt per Gabelstapler

Atemschutzträger retteten eingeschlossene Hausbewohner, die dann im Freien von Sanitätspersonal betreut wurden.
Vermischtes
Etzelwang
19.10.2017
51
0

Schmidtstadt. Ein Gebäudekomplex mit angrenzender Schreinerwerkstatt in Oberschmidtstadt diente während der Brandschutzwoche als Übungsobjekt. Mehr als 60 Frauen und Männer der Feuerwehren Etzelwang, Kirchenreinbach, Schmidtstadt und Lehendorf folgten dem Ruf der Sirene.

"Im brennenden Wohnhaus sind Personen eingeschlossen", gab das Übungsszenario die Aufgabe vor. Deshalb war Eile für die Atemschutzträger geboten, die Leute aus dem Haus ins Freie zu retten, wo sie von Sanitätspersonal versorgt wurden. Eine andere Gruppe der Bewohner wartete auf dem Balkon auf Hilfe. Sie wurde mit einem Gabelstapler in Sicherheit gebracht.

In der Zwischenzeit bauten Löschgruppen Schlauchleitungen zur Brandbekämpfung auf und sicherten die angrenzenden Gebäude und die Schreinerei vor einem Übergreifen der Flammen. Das rettende Nass entnahmen sie Oberflurhydranten und einer Zisterne. Notstromaggregate versorgten das Gelände mit Licht. Die Übung beobachteten Kreisbrandinspektor Peter Deiml und Kreisbrandmeister Christian Meyer.

Bei der abschließenden Besprechung verwies Kreisbrandinspektor Peter Deiml auf die Notwendigkeit, bei Abend- oder Nachteinsätzen ausreichend Lichtquellen zur Verfügung zu haben. Er informierte sich darüber, ob in einem Brandfall in Oberschmidtstadt genügend Löschwasser vorhanden wäre. Die Übung fiel zu seiner Zufriedenheit aus.

Der federführende Kommandant der Gemeinde Etzelwang, Norbert Sperber, ermahnte den einen oder anderen Atemschutzträger, die vorgeschriebenen Tauglichkeitsüberprüfungen nicht auf die lange Bank zu schieben. Er richtete an die Kommandanten der drei Nachbarwehren die Empfehlung, konsequenter einzuwirken. Beim Digitalfunk gelte es trotz Einweisung noch Anfangsschwierigkeiten zu überwinden.

Bürgermeister Roman Berr lobte die große Bereitschaft der Feuerwehrdamen und -männer, die sich bei dieser Übung gezeigt habe. Er legte ihnen nahe, bei Brand- und Übungseinsätzen ebenso wie bei der An- und Heimfahrt nach Alarmierungen auch an die eigene Sicherheit zu denken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.