Sieben Stunden lang dauert die Suche nach dem besten Pokerface
Nachtschicht für echte Zocker

Teilnehmer-Rekord in Etzelwang: 125 Spieler kamen zu einem der größten Pokerturniere in Bayern. Das freundschaftliche Ambiente, das die Freiwillige Feuerwehr schafft, hat sich herumgesprochen. Bilder: csk (2)
Vermischtes
Etzelwang
05.01.2017
253
0

Wenn die Chips klappern, die Karten über die Tische gleiten und eine gewonnene Hand die Anspannung kurz löst, dann ist es wieder soweit: In Etzelwang ist Pokerturnier. Das größte der Oberpfalz und eines der größten in ganz Bayern.

Wieder in den Tagen zwischen den Jahren spielten 125 Teilnehmer in Etzelwang das beste Pokerface aus. Dabei geht es zu wie bei einem Konzert einer angesagten Band - zumindest im Vorfeld, denn das Turnier war nach kürzester Zeit ausgebucht.

Erneut Rekordteilnahme

Für zehn Euro Startgeld bekamen die Spieler ihre Chips. Der Platz wurde ihnen zugelost - und dann konnte es losgehen. 125 Spieler bedeuteten erneut einen Teilnehmer-Rekord. Viele waren weit angereist, zum Beispiel aus Nürnberg oder Bodenwöhr.

Wie gewohnt setzten die Veranstalter in Etzelwang auf die beliebte Poker-Variante "Texas Hold'em No Limit". Dabei hat jeder Spieler am Tisch zwei eigene, geheime Karten. Der Dealer deckt nach und nach insgesamt fünf Gemeinschaftskarten auf, mit denen man sich die beste Kombination erspielt. Und "No Limit" ist wörtlich zu nehmen: Jeder kann soviel setzen, wie er will - entweder alles auf einmal, doppelt oder gar nichts.

Austragungsort der zehnten Auflage des Pokerturniers war wie immer die Schulturnhalle in Etzelwang. Die Organisatoren der Freiwilligen Feuerwehr - an der Spitze Benjamin Rischkau, Richard Pilhofer und Florian Czeschka - hatten mit ihrem Team wieder ein sehr professionelles Umfeld geschaffen, in dem die Teilnehmer ein faires Turnier auf höchstem Niveau spielen konnten. Viele Helfer sorgten für Getränke, sowohl für die Spieler an den Tischen als auch für die Zuschauer.

Preise für 1800 Euro

Und auch die Gewinne waren nicht von Pappe. Viele Sponsoren hatten Sachpreise und Gutscheine im Gesamtwert von gut 1800 Euro bereitgestellt. Auf den Gewinner wartete ein iPad Air 2 im Wert von rund 600 Euro.

Sieben Stunden Spielzeit

"Seat open!" war das Signal, wenn ein Spieler aus dem Turnier ausschied. Den einen traf es früher, den anderen später, bis die letzten zehn Teilnehmer am Final Table Platz nahmen. Um 2.30 Uhr - nach über sieben Stunden Spielzeit - war es dann soweit: Matthias Schön aus Aschach gewann im Duell gegen Jonas Utz aus Ernhüll die letzte Hand des Turniers und sicherte sich damit den Sieg. Auf dem dritten Platz landete Rocco Gabriel aus Bodenwöhr.

Dass es zum Jahreswechsel 2017/2018 wieder ein Turnier geben wird, steht wohl außer Frage. Der Andrang ist enorm, die Spieler schätzen das professionelle und faire Umfeld. Und deshalb kommen sie gerne wieder nach Etzelwang.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.