11.02.2018 - 12:18 Uhr
Etzenricht

Groko ohne Groll Schwarz-Rot-Gold-Ball kommt prächtig an

Wie erfolgreich die große Koalition in Berlin arbeitet, wird sich erst zeigen. Bei der Etzenrichter Groko läuft es schon rund. Zum zweiten Mal bringen CSU, SPD und UPW mit gut 150 Gästen auf dem Schwarz-Rot-Gold-Ball den Fasching zurück ins Dorf.

Das Motto heißt zwar "Schwarz Rot Gold", doch im Hermannsaal fehlt am Samstagabend keine Farbe. Bilder: dtr (2)
von Redaktion OnetzProfil

"Viele Jahre gab es bei uns keinen Faschingsball Das wollten wir ändern", erinnert sich Bürgermeister Martin Schregelmann. Für einen einzelnen Verein sei dies oft schwer zu stemmen, aber die gute Zusammenarbeit der drei Gemeinderatsparteien im Ort macht es trotzdem möglich. "Aufgrund der Brandschutzauflagen mussten wir dieses Jahr in die Schulturnhalle ausweichen", erklärt Hauptinitiatorin Elke Waldeck. So sei es diesmal alleine wegen des Bodenbelages und dem Bühnenaufbau um einiges aufwendiger gewesen. Eine eigens einstudierte Tanznummer konnte das Groko-Team in diesem Jahr, wegen einigen Krankheitsfällen nicht bieten. Wieder mit von der Partie war die Band "Freistaat Live". Trotz einer gelungenen Mischung vom Boarischen über rockige bis zu Schlagernummern trauten sich anfangs nur wenige Narren auf die Tanzfläche. Doch spätestens nach dem Auftritt des Party-Urgesteins DJ Lui und seiner 19-köpfigen Mädelstanzgruppe waren alle Hemmungen vergessen. Nach zwei Zugaben und der abschließenden Polonaise war nahezu der ganze Saal auf der Tanzfläche und feierte bis in den Morgen.

"Es war wieder ein tolles und erfolgreiches Fest", freut sich Bürgermeister Schregelmann am Sonntagmorgen. Ruckzuck sei der Saal durch Hilfe der fleißigen Helfer wieder hergerichtet. Die Einnahmen kommen der Jugendarbeit im Ort zugute. Das alles spricht für eine Neuauflage im nächsten Jahr.

Kommentare

Um Kommentare vefassen zu können müssen Sie sich Anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.