Gärtnermeister Hermann Zierer gibt Siedlern Tipps zum Stutzen von Obstbäumen
Gut abschneiden

Gartenfachmann Hermann Zierer (links) tendiert zum Sommerschnitt für Obstbäume. Hobbygärtner der Siedlergemeinschaft folgten aufmerksam seinen Ausführungen. Bild: kb
Lokales
Etzenricht
19.08.2014
1
0

Für fast alle Obstarten ist der Sommerschnitt besser als der Winter- oder Frühjahrsschnitt. Weniger bekannt ist, dass man grundsätzlich bei allen Obstbäumen im Sommer die Säge oder Schere ansetzen kann, ohne etwas zu zerstören.

Das liegt daran, dass die Wundheilung vor dem Spätherbst und Winter noch kräftig einsetzt. So erklärte es Gartenfachmann Hermann Zierer bei der Siedlergemeinschaft Etzenricht. Ebenso senkt der Sommerschnitt die Infektionsgefahr. Ist das Gehölz aber schwach und schon vergreist, dann empfiehlt sich ein kräftiger Winterschnitt. Zudem fällt eine Beurteilung der zu entfernenden Äste gerade dem nicht geübten Hobbygärtner im belaubten Zustand leichter, da ein zu dichter Stand der Zweige im Sommer besser zu erkennen ist als im Winter.

Licht zulassen

Für viele ,Gartenbesitzer war das beim Treffen im Garten von zweitem Vorsitzenden Gerhard Zwack neu. 14 Interessierte waren gekommen. "Die perfekte Zeit für einen Obstbaumschnitt ist von Juli bis August, dann wenn die neuen Triebe gut erkennbare Knospen tragen", sagte Zierer.

Der Sommerschnitt sorgt dafür, dass der Baum mehr Energie in die Produktion neuer Triebe und Früchte einbringt. Wichtig ist, dass die Bäume richtig ausgelichtet werden, so dass die Früchte Licht bekommen. Dann haben sie den richtigen Geschmack und sind länger lagerfähig.

Drei Reihen, von unten bis zur Spitze, reichen für einen Halbstamm oder Buschbaum. "Nach dem Schnitt sollten die Äste flach nach außen gerichtet sein, etwa 45 Grad. Eer nach diesen Regeln seinen Obstbaum schneidet, kann auch im Herbst mit einem guten Ertrag rechnen", versprach Zierer.

Wasserschosser wegreißen

"Wasserschosser sollte man nach Möglichkeit im Frühjahr wegreißen und nicht schneiden, da dadurch auch die Beiaugen mit entfernt werden." Beim Schnitt glasig aussehende Früchte haben Kalziummangel. Bei Kirschen schneidet man immer auf Astring zurück, da die Stummel eintrocknen würden. Gerade bei der Süßkirsche kann man die starkwüchsige Jugendentwicklung durch einen Sommerschnitt abbremsen. Der Pflanzschnitt ist der erste, es folgt der Erziehungsschnitt, dann der Kronenaufbauschnitt und später der Instandhaltungsschnitt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.