Gesangsverein hat dank weiblicher Neuzugänge eine Zukunft - Neue Gesichter auch im Vorstand
Frauen mischen im Männerchor mit

Lokales
Etzenricht
25.04.2013
30
0

Schon bei der musikalischen Einstimmung auf die Jahreshauptversammlung des Gesangvereins 1906 war zu erkennen, dass Neues in der Luft liegt. Der Chor ist dank vieler weiblicher Neuzugänge gewachsen und gereift.

Schriftführer Wolfgang Dubiel erinnerte an Auftritte vom Volkstrauertag bis zum Adventssingen am Rathaus. Schatzmeister Friedrich Beutner, teilte mit, dass die finanzielle Rücklage des Vereins trotz Vereinsförderung der Gemeinde wieder geschrumpft ist. Vor allem neue Noten belasten das Konto.

Acht Frauen singen mit

Vorsitzender Günter Schöppe erläuterte die schwierige Situation des Gesangvereins, die noch Anfang des vergangenen Jahres geherrscht hatte. "Wir hatten nur noch zwei Möglichkeiten: Entweder wir schaffen es, aus dem Männerchor einen gemischten Chor auf die Beine zu stellen, oder wir müssen und mit dem Gedanken abfinden aufzugeben. Mit vereinten Kräften ist es uns gelungen, genügend Frauen für unseren Chor zu gewinnen. Nach einigen Proben entschlossen sich die Damen, aktive Mitglieder zu werden und dafür möchte ich danken." Dirigentin Larissa Burgardt freute sich, dass mittlerweile acht Frauen mitsingen. Schöppe und zweiter Bürgermeister Reinhard Kleber ehrten langjährige Mitglieder. Für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft erhielt Werner Alisch und für 50 Jahre passive Mitgliedschaft Gerhard Haubner eine Urkunde. Anton Binner (25 Jahre), Georg Rohl (25 Jahre), Albert Bäumler (60 Jahre) und Josef Windisch (60 Jahre) werden die Ehrungen nachgereicht. Bei den Neuwahlen machte sich gleich die neue Frauenpower bemerkbar. Vorsitzender bleibt Günter Schöppe, als Stellvertreterin erhielt Judith Senikidis das Vertrauen. Wolfgang Dubiel als Schriftführer und Friedrich Beutner als Schatzmeister, haben ihre Ämter im Gesangverein schon seit 27 Jahre inne und machen weiter. Da Helmut Faltenbacher und Reinhard Pleier nicht mehr als Beisitzer zur Verfügung standen, rückten Marie-Luise Krauß und Erna Heiß nach. Notenwart bleibt Werner Alisch. Als weiteres Mitglied des Ausschusses fungiert Ehrenvorsitzender Hermann Koehler. Neue Kassenrevisoren sind Marianne Lehmeier und Astrid Spitzkopf.
Bürgermeister Kleber überbrachte dem Verein den Aufnahmeantrag des verhinderten Rathauschefs Martin Schregelmann und unterschrieb selbst als neues passives Mitglied. "Ich bin gerne hier und spreche ein Grußwort, wenn ich nicht singen muss."

Finanziell viel zu tun

Kleber stellte fest, dass aus dem Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung eine Niedergangsstimmung zu erkennen war. Umso erfreulicher sei nun die Aufbruchsstimmung. Es sei die richtige Entscheidung gewesen, nicht aufzugeben und den Vorschlag von vor zwei Jahren, sich für einen gemischten Chor zu öffnen, ernst zu nehmen. "Einen Schritt vor den anderen setzen, dann geht es bestimmt auch finanziell wieder aufwärts", so Kleber.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.