27.04.2018 - 20:10 Uhr
EtzenrichtOberpfalz

Etzenrichter Dorfplatz erhält eine neue Einrichtung Bitte Platz nehmen

erwägt die Mitgliedschaft im Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz. Tempo- und Parksündern könnte es dann mit großer Regelmäßigkeit an den Kragen gehen. Neues tut sich zudem auf dem Dorfplatz.

von Redaktion OnetzProfil

Maximilian Köckritz stellte den Zweckverband im Gemeinderat vor, informierte über den Hintergrund, den Leistungsumfang, die Vorteile und die Finanzierung regelmäßiger Geschwindigkeitskontrollen, die Parkraumüberwachung und eine Förderung der Präventionsarbeit. Als Erlös des parteiübergreifenden Faschingsballs überreichten die Fraktionssprecher Hans Beutner, Reinhard Kleber und Rudolf Teichmann an die Kinderfeuerwehr 300 Euro, wofür Kommandant Michael Roith dankte.

Einstimmig befürwortete der Gemeinderat die Baugesuche von Abdelkader Zourkani zum Umbau des Anwesens Unterer Bergweg 3, von Regine Götz zur Errichtung einer Überdachung im Kiesweg 7 mit den notwendigen Befreiungen und von Arifi Kadri zum Ausbau eines Wohngebäudes in der Rosenstraße 12. Keinerlei Einwendungen gab es gegen den Bebauungsplan für den "Solarpark Deponie Kalkhäusl" in der Gemeinde Weiherhammer. Dort soll eine Freiflächen-Photovoltaikanlage errichtet werden. Die Auftragsvergabe für den Bau eines Metallgeländers an der Fußgängerbrücke zum Sportplatz hat der Gemeinderat auf Vorschlag von Uli Danzer vertagt. Es sollen zuerst Fotos ausgewertet werden. Im Zuge der Renovierung der Schulturnhalle werden an den Stirnseiten Prallschutzwände installiert und die festinstallierten Handballtore zur Vermeidung von Verletzungen umgerüstet. Einziger Bieter war Sport Thieme, der den Zuschlag erhielt.

Auf Empfehlung des Bauausschusses beschloss der Gemeinderat einstimmig, für den Dorfplatz sechs Bänke, zwei Tische, zwei Hockerbänke sowie zwölf Pflanztröge aus Holz bei der Regenbogenwerkstatt HPZ Irchenrieth anfertigen zu lassen. Der Sockel auf dem Dorfplatz wird nicht verputzt, sondern mit Zinkblech verkleidet. Das erledigt der einzige Bieter, die Firma Gebhardt aus Leuchtenberg. Bürgermeister Martin Schregelmann verkündete, dass die Gemeinde den Titel "Genussort" erhält und in einem kulinarischen Reiseführer beschrieben wird.

Er dankte für die Vorarbeiten Elisabeth Waldeck sowie dem Ausschuss für Belebung des Dorfkerns.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.