Gemeinderat
Viel Raum für Dorfplatz

Langsam nimmt der mit Fördermitteln geplante Dorfplatz Form an. Der Tiefbau ist seit Wochen im Gange, im Sommer folgt der Rohbau, im Hintergrund in der Bildmitte bei den abgebildeten Bauzäunen. Bild: war
Politik
Etzenricht
19.05.2017
88
0

Der Gemeinderat treibt das Projekt Dorfplatz voran. Auch das neue Feuerwehrfahrzeug ist Thema.

Die Tiefbauarbeiten laufen am Dorfplatz und werden unterbrochen, wenn die Hausbauarbeiten starten. Am Donnerstagabend wurden mit der Prämisse "Baubeginn so schnell wie möglich" die nächsten anstehenden Aufträge für das Funktionsgebäude vergeben.

Nach Erläuterungen von Architekt Klaus Hentschke zu den verwendeten Materialien und anderen Details vergab das Gremium die Arbeiten für den Rohbau an die Firma Bauer, Niedermurach, zum Preis von 96 842 Euro. Die als separates Gewerk ausgeschriebenen Dacharbeiten führt das Fachunternehmen Richard Rank aus Weiden für 25 246 Euro aus. In dieser Position sind Zimmereiarbeiten, Spenglerei-Leistungen und Dacharbeiten enthalten.

4000 Euro für Ingenieur

Die geplante Beschaffung des neuen Löschgruppenfahrzeuges LF 20 wird europaweit ausgeschrieben und erfordert eine feuerwehrtechnische und vergaberechtliche externe Beratung. Für diese Leistung hatte das Ingenieurbüro IBG aus Heilsbronn das günstigste Angebot. IBG begleitet bereits die Anschaffungen in Kohlberg, Bechtsrieth und Trabitz. Die zu erwartende Honorarrechnung ist stark davon abhängig, welche Vorarbeiten die örtliche Wehr erbringt. Bei geschätzten 27 Stunden Aufwand und einem Stundensatz von 95 Euro kostet die Ingenieurleistung mehr als 4000 Euro. Dazu kommen Nebenkosten wie Fahrten und Übernachtungen. Für Ganztagstermine werden 760 Euro fällig. Gemeinderat Ulrich Danzer (UPW) stellte diese Vorleistungen infrage: "Muss das sein, dass wir dafür so tief in die Tasche greifen können? Es klingt hier für mich nach Abzocke". Ein zweites, pauschal gehaltenes Angebot lag bei 7378 Euro.

Der Bauantrag der Bayernwerk AG zur Erweiterung des Umspannwerkes durch den Neubau eines Betriebsgebäudes (Flurnummer 378/1) wurde mit Auflagen genehmigt. Voraussetzung ist, dass das Unternehmen die Zufahrt gesichert ist. Hintergrund dafür ist, dass die Teilfläche des Bayernwerks auf einem Terrain der Firma Tennet liegt. Eine zweite Auflage besagt, dass das Landratsamt der Wasserversorgung über die Regenwasserzisterne und der Abwasserbeseitigung über eine abflusslose Grube zustimmt.

Förderung für Vereine

Auf Wunsch der Kämmerei erneuerten die Räte die Grundlagen für die Vereinsförderung. Die Fördersumme pro Vereinsmitglied beträgt für Schüler und Jugendliche 2,50 Euro sowie für Erwachsene 1,50 Euro. Nutznießer dieser Förderung sind rund zwei Dutzend Vereine. Für 2017 werden rund 4500 Euro fällig.

Bürgermeister Martin Schregelmann verlas eine Einladung der Ludwig-Meier-Grundschule Etzenricht für das Jubiläum "50 Jahre christliche Gemeinschaftsschule". Am Freitag, 26. Mai, wird gefeiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.