Etzenricht gewinnt Testspiel gegen den SV Mitterteich
Rösch zufrieden

Nick Watzlawik (links) und Manuel Dürbeck (rechts) kämpfen mit einem Etzenrichter um den Ball. Der SV Mitterteich verlor das freundschaftliche Landesliga-Duell mit 2:3. Bild: hfz
Sport
Etzenricht
28.01.2018
119
0

Etzenricht/Mitterteich . Der SV Etzenricht hat das Testspiel gegen den SV Mitterteich mit 3:2 gewonnen. Dementsprechend zufrieden war Trainer Michael Rösch.

Auf dem Kunstrasenplatz in Steinmühle war es von Beginn an eine flotte Partie. Etzenricht bestimmte klar das Geschehen und ließ das Leder gekonnt in den eigenen Reihen laufen. Die Stürmer tauchten des Öfteren gefährlich vor dem Mitterteicher Gehäuse auf.

Schon bald wurde die Truppe von Rösch für ihren engagierten Auftritt belohnt. Nach zwei klug vorgetragenen Angriffen war der immer für Aufregung sorgende Matthias Dietl zur Stelle und brachte sein Team mit 2:0 in Führung. Zwei herrliche Schüsse desselben Spielers strichen nur knapp am Kasten vorbei. Nur selten gelang es den Hausherren, die gegnerische Abwehr in Bedrängnis zu bringen. Eine echte Torchance gab es im ersten Abschnitt nicht.

Nach dem Wechsel gelang es den Stiftländern, die Partie ausgeglichener zu gestalten. Nun gingen sie aggressiver in die Zweikämpfe und erarbeiteten sich eine optische Überlegenheit. Ein herrlicher Spielzug über die linke Seite brachte den Anschlusstreffer durch Marcel Walek. Mitten in die Drangperiode hinein schlugen die Gäste eiskalt zurück. Wieder einmal sah Mitterteichs Abwehr nach einem Standard schlecht aus. Timo Nürnberger traf per Kopfball zum 3:1.

Doch die Hausherren gaben nicht auf und hatten bei einem Pfostenschuss von Mauricio Göhlert Pech. Die beste Chance zum Anschlusstreffer vergab André Keilwerth mit einem verschossenen Strafstoß. Manuel Dürbeck war im Etzenrichter Strafraum gefoult worden.

Bei den Gästen lief in Abschnitt zwei nicht mehr viel zusammen. Den Grund dafür sah Rösch in vier harten Trainingseinheiten. "In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt und gingen verdient in Führung. Mit dem ersten Test bin ich durchaus einverstanden." Kurios kam der 2:3-Anschlusstreffer zustande. Einen harmlosen Ball von David Dobras ließ Gästekeeper Michael Heißig durch die Hände rutschen. Zu mehr jedoch reichte es nicht. SVM-Trainer Lang sah eine schwache erste Hälfte seiner Truppe. "Da agierten wir zu passiv."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.