Fußball
Dritter Sieg für SV Etzenricht

Mit drei Siegen in Folge ist der SV Etzenricht optimal in die Landesligasaison gestartet. Gegner TSV Bogen griff das erste Mal in das Programm ein und unterlag am Ende verdient mit 0:2. André Klahn (rechts) war auf der Außenbahn oft nur durch Fouls zu bremsen. Bild: war
Sport
Etzenricht
23.07.2017
110
0

Wenn dies kein perfekter Saisonstart ist: Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel feiert der SV Etzenricht eine optimale Punktausbeute.

Der 2:0 (0:0)-Erfolg gegen den "runderneuerten" TSV Bogen war am Samstagnachmittag zu keiner Zeit gefährdet. Beim TSV waren aus der letztjährigen Saison in der Bayernliga Süd nur noch drei Akteure dabei. Beim für Bogen ersten Punktspiel kamen mit Einbeziehung des Auswechselkontingents Neulinge in Mannschaftsstärke zum Zug. Neu war auch der Spielertrainer, Michael Steiger, der sich in den Schlussminuten für den Ex-Ammerthaler Balthasar Sabadus einwechselte. "Nach nur zwölf Tagen Training stimmt mich der Auftritt optimistisch. Wir mussten aber heute Lehrgeld bezahlen", lautete das Fazit von Steiger.

Es war erkennbar und logisch, dass die Feinabstimmung beim TSV noch fehlt. Die einzige nennenswerte Offensivaktion der Gäste ging von einem "alten Bekannten" aus. Ismael Morina (zuvor SV Fortuna Regensburg) zog in der 26. Minute ab, sein Schuss wurde von Konstantin Graßl ins Aus abgefälscht.

SV-Coach Rösch setzte auf Rotation, brachte erstmals Neuzugang Dennis Paulus und auch Benny König in der Startelf. Beide erledigten ihren Job fehlerlos. "Wir haben 16 bis 18 Spieler auf dem gleichen Level und wollen diese Möglichkeit nutzen", erklärte Rösch seine Überlegungen und analysierte zufrieden das Spiel. "Das war gut gemacht von der Mannschaft, sie hat die erforderliche Geduld gezeigt. Für die Verwertung der ein oder anderen Chance sind wir immer gut". Dennoch will er die Messlatte nicht zu hoch anlegen. "Neun Punkte haben wir, nicht mehr, nicht weniger".

Gefährlich von außen

Vor der Pause hielt Bogens Bester, Torhüter Maximilian Putz, sein Team mit zwei Glanztaten im Spiel. Mit dem linken Knie verhinderte der Keeper einen Treffer des dribbel- und laufstarken Etzenrichters André Klahn. Dann blockte er einen Köpfler von Johannes Pötzl (36.) mit einem tollen Reflex ab. Probleme bekam die Steiger-Elf immer, wenn die Spielgestalter Max Geber, Helmut Jurek und Stephan Herrmann die Außen bedienten.

Der SVE forcierte die Offensive und kam durch eine gute Kombination mit Kopfballverlängerung von Pasieka auf Pötzl zur ersten Chance nach der Pause (48.). Ein Verteidiger hatte aufgepasst und konnte klären. In der anderen Spielhälfte verkürzte Luca Wittmann (55.) geschickt den Einschusswinkel und wurde ein zweites Mal mit einem Distanzschuss ernsthaft geprüft (75.). Der Takt der Etzenrichter Chancen setzte sich mit einem Pasieka-Kopfball (58.) fort.

Innerhalb von fünf Minuten war die Partie entschieden. Einen Lupfer von Kapitän Stephan Herrmann hämmerte Pötzl aus der Drehung zum 1:0 ins Netz. Die Aufführung zum Tor Nummer zwei war mit den gleichen Hauptdarstellern besetzt. Eine Ecke mit Effet verlängerte Pötzl mit der Innenseite zum 2:0. Der Druck gegen das Gästetor blieb bis zum Schlusspfiff erhalten. Wie zuvor Klahn sorgte Matthias Dietl für Betrieb über die Außenbahn und hielt das Tempo hoch. Dietl selbst (65.), Herrmann aus der zweiten Reihe (82.) und mit einem Freistoß an den Außenpfosten (86.) hätten das Ergebnis höher gestalten können.

Fanbus nach Kötzting

Die "dicken Brocken" und Titelfavoriten folgen nun. Am Samstag geht es zum 1. FC Bad Kötzting, der SV Etzenricht setzt einen Bus ein. Die Abfahrt ist für 11.30 Uhr geplant, Anmeldungen nimmt ab sofort Manfred Herrmann (Telefon 0160/7278319) entgegen. Eine Woche später steht das Heimspiel gegen den SV Donaustauf auf dem Programm. SVD-Cheftrainer Karsten Wettberg war Zeuge des Spiels gegen Bogen und fertigte fleißig Notizen an.

SV Etzenricht: Wittmann, Paulus, König, Graßl (81. Nürnberger), Koppmann, Pasieka, Herrmann, Pötzl, Geber (89. Weihermüller), Klahn (61. Dietl), Jurek

TSV Bogen: Putz, Krbecek, Albrecht, Sestito (68. Schöfer), Zeba, Morina, Mucaj, Sokol, Hentschel, Sabadus (89. Steiger), Gayring (83. Sidibe)

Tore: 1:0, 2:0 (62./66.) Johannes Pötzl - SR: Christoph Stühler (Heroldsbach) - Zuschauer: 320
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.